• Leben mit der Natur in Lappland

    Das Leben in Lappland bietet einige Herausforderungen, aber es schenkt auch sehr viel. Faszinierende Nordlichter, schneebedeckte Landschaften die in der Sonne reflektieren, und wie verzauberte, magische Landabschnitte wirken, helle Polarnächte und die Mitternachtssonne sind ganz unvergleichliche Erfahrungen, die die Natur einem schenkt.

    Dunkle Tange und helle Nächte

    Lappland ist ein Teil der Erde, an dem die Natur starke Gegensätze bereithält, dunkle Wintertage mit eisigen Temperaturen und intensive Sommermonate, in denen die Sonne niemals untergeht. Im Norden, nahe des Polarkreises, sind die hellen Tage besonders intensiv und lang. Die Sommerzeit, in der die Sonne nahe über den Horizont verweilt, wird Mitternachtssonne genannt. Im Norden ist es in der Nacht taghell, auch im Süden und im ganzen Land sind die Sommernächte hell und voll von unternehmungslustigen Menschen. Doch je näher man dem Norden kommt, umso stärker ist die Mitternachtssonne. In den südlichen Bereichen geht die Sonne zwar unter, aber das erst gegen 1 Uhr in der Nacht und um 4 Uhr ist wieder Sonnenaufgang. In dieser Zeitspanne ist es trotzdem nicht ganz dunkel, daher wird diese Zeit "weiße Nacht" genannt.

    Durch den starken Kontrast des dunklen Winters, wo die Sonne nicht über den Horizont hinaus kommt, sind die Sommermonate im Gegensatz eine fröhliche und feierliche Zeit. Die Menschen, die in diesen Regionen leben, feiern den Sommer und das auch bis früh in die Morgenstunden. Wer in diesen Monaten seiner Arbeit nachgehen muss, für den ist eine Uhr das wichtigste Utensil um pünktlich zu Bett zugehen, sonst kann der gewohnte Rhythmus durcheinander kommen.

    Im Winter dreht sich das Naturspektakel um 180 Grad, es will einfach nicht hell werden. Das bedeutet aber auch nicht, dass es richtig dunkel ist. Die Sonne hängt kurz unter dem Horizont, das ist in den Wintermonaten der höchste Punkt der Sonne. Sie wirft ihre Sonnenstrahlen gen Himmel, daher ist es zwar nicht richtig hell aber auch nicht dunkel. Bei einer schneebedeckten Landschaft reflektiert der Schnee die Sonnenstrahlen und es entsteht ein dämmriges, magisches Licht, das die Umgebung in roten und violetten Tönen einhüllt. Der Augenblick bevor die Sonne ganz untergeht, wird alles in ein blaues Licht getaucht, dieser Moment wird "die blaue Stunde" genannt.

    Die Besonderheiten Lapplands

    Das Leben in Lappland ist mit großer Sicherheit ein anderes, als es in Deutschland ist. Nordlichter, klare Wintertage, Mitternachtssonne und Polarnächte sind wunderbare Highlights der Natur. Doch das schöne Fleckchen Erde hat noch mehr wunderbare Dinge zu bieten und das ist an erster Stelle Ruhe und eine Ausgeglichenheit, wie sie in Deutschland kaum noch zu finden ist. Bei der kilometerweiten Landschaft, die sich aus Waldgebiet, Wiesen und Seen erstreckt und am Horizont den Anschein erweckt miteinander zu verschmelzen, kann diese tief liegende Ruhe gespürt werden.

    Die Winter können bis zu -40 Grad eisig werden, doch bei der geringen Luftfeuchtigkeit fühlt es sich wärmer an. Der oft trockene Winter, der mit einem blauen Himmel beschenkt ist und die Landschaft mit einer weichen Schneedecke bedeckt, kann auf eine besinnliche Weise ein ganz neues Lebensgefühl erwecken. Man kann eine Gelassenheit in sich selbst erfahren, die durch den stressigen Alltag oft abhanden kommt.
    Dennoch, man muss es lieben, die Ruhe und die Einsamkeit. Der nächste Nachbar kann kilometerweit entfernt liegen.