1. An die Ostdeutschen! # 1
    Stardust

    An die Ostdeutschen!

    Hallo,

    ich muß hier für mein Studium in Schweden eine Deutschstunde planen, die einen Zusammenhang mit einem Kulturerbe hat. Als Kulturerbe habe ich die Berliner Mauer gewählt.
    Jetzt möchte ich einige Leute zu dem Thema interviewen. Drei Westdeutsche habe ich schon befragt, jetzt brauche ich noch drei Ostdeutsche.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet. Natürlich bleibt es ja anonym.
    Die Fragen sind:

    Männlich/weiblich?, Alter beim Mauerfall?

    Warst du schon einmal an der Berliner Mauer?

    - Wenn ja, war es vor oder nach dem Mauerfall?
    - Wie sah es dort aus und was für Erlebnisse hast Du dort gemacht?

    Wie hast du damals von dem Mauerfall erfahren?

    Was hast du dabei empfunden?

    Die Antworten könnt ihr mir gerne mailen!
    Vielen Dank!

  2. An die Ostdeutschen! # 2
    Kati101

    Re: An die Ostdeutschen!

    Hallo Stardust,

    ich bin aus Ostdeutschland und würde dir gern helfen. Als die Mauer fiel war ich 10 Jahre alt und selbstverständlich habe ich damals noch nichts mit Politik anfangen können. Aber ich habe die große Veränderung, welche sich auf einmal vollzog, sehr wohl wahrgenommen.

    Ich weiß noch, dass ich an dem besagten Tag allein mit meinem kleinen Bruder zu Hause war, weil sich meine Eltern in der Innenstadt aufhielten (ich glaub das war eine Informationsveranstaltung zum Thema Mauerfall). Erst am nächsten Tag erzählten mir meine Eltern was Bedeutendes passiert sei und das nun alles nur noch besser werden könne. Das verstand ich damals nicht, denn für mich war die Welt ja in Ordnung.

    An der Berliner Mauer bin ich dann auch erst nach der Wende bewusst gewesen. Ich war zwar auch vor dem Mauerfall an der Berliner Mauer, aber ich war einfach noch zu jung um zu begreifen, was diese Mauer bezweckte. Nach dem Fall der Mauer und einige Jahre danach führten uns Schulausflüge immer wieder nach Berlin und immer war auch die Mauer Bestandteil unseres Besuchs. Komisch war dann immer nur, wenn sich westdeutsche Lehrer daran versuchten, uns die DDR zu erklären. Sorry, aber das war völlig daneben und es war ja auch nicht alles schlecht. Zumindest wenn ich es aus Sicht eines Kindes sehen darf!

    An der Mauer sah es eigentlich nicht allzu besonders aus. Berlin ist für mich generell keine sehr schöne Stadt und da tat der Abriss der Mauer nichts Besseres zu bei. Speziell das Brandenburger Tor zieht einen in seinen Bann, denn für mich ist das das Wahrzeichen der Wende. Und immer einen Besuch wert!

    Tja, ich hoffe dass ich dir ein wenig helfen konnte, aber da ich damals leider erst 10 Jahre alt war (ach so, ich bin weiblich!) kann ich nicht allzu viel dazu beitragen. Aber wenn ich das so beurteilen kann, dann haben auch wir Kinder viel von der riesigen Veränderung mitbekommen und von der Angst unserer Eltern, die in eine völlig neue und z.T. völlig ungewisse Zukunft blickten.

    Kati

  3. An die Ostdeutschen! # 3
    Stardust

    Re: An die Ostdeutschen!

    Hallo Kati,
    vielen vielen Dank!
    Du hast mir wirklich geholfen und es macht überhaupt nichts, dass du nur 10 Jahre alt warst. ;-)
    Viele Grüße!

  4. An die Ostdeutschen! # 4
    Schiffsjunge Raik

    Re: An die Ostdeutschen!

    ich bin baujahr 1987 und kann demnach nicht weiterhelfen, obwohl ichs tun wöllte....

  5. An die Ostdeutschen! # 5
    Hochländer

    Re: An die Ostdeutschen!

    hej,
    als Berliner, der den Bau als auch den Fall der Mauer unmittelbar erlebt hat und auch immer in unmittelbarer Nähe der Mauer lebte, könnte ich Dir sehr viel erzählen. Ich wüsste allerdings nicht wo ich anfangen und wo enden sollte, es würde sicher auch den Rahmen sprengen.
    Allerdings habe ich auch unter dem von Dir angegebenen Themanansatz keine Lust dazu.
    Du schreibst:

    > ich muß hier für mein Studium in Schweden eine Deutschstunde
    > planen, die einen Zusammenhang mit einem Kulturerbe hat. Als
    > Kulturerbe habe ich die Berliner Mauer gewählt.

    Thema verfehlt, setzen 5.
    Unter Kultur versteht man die Gesamtheit der geistigen und künstlerischen Errungenschaften einer Gesellschaft.
    Davon kann doch bei der Mauer nun wirklich nicht die Rede sein.
    Ein Symbol der Teilung, dass 28 Jahre nicht nur ein Volk trennte, sondern viele Opfer forderte. Nicht nur Menschenleben.
    Ein Schande, aber kein Kulturerbe.
    j.

  6. An die Ostdeutschen! # 6
    Anonymer Teilnehmer

    Re: An die Ostdeutschen!

    Hochländer geschrieben:


    > Thema verfehlt, setzen 5.
    > Unter Kultur versteht man die Gesamtheit der geistigen und
    > künstlerischen Errungenschaften einer Gesellschaft.
    > Davon kann doch bei der Mauer nun wirklich nicht die Rede sein.
    >
    > Ein Symbol der Teilung, dass 28 Jahre nicht nur ein Volk
    > trennte, sondern viele Opfer forderte. Nicht nur Menschenleben.
    >
    > Ein Schande, aber kein Kulturerbe.

    hej j.,

    Ich möchte nich so sehr off topic werden- Aber in Deinem Posting sehe ich einen gewissen Widerspruch. Satz 1 ist schn OK; aber auch die Mauer ist eine "Errungenschaft" Der DDR- Gesellschaft und damit ein "Kulturerbe" wenn auch eins mit dem man sich nicht rühmen sollte.

    Dem Rest kann ich beipflichten.

    übrigens, nur zum Vergleich: die Opferstätten der Mayas z.B. sind auch ein Kulturerbe- und da sind auch viele Menschen auf grausame Art zu Tode gekommen...


  7. An die Ostdeutschen! # 7
    Stardust

    Re: An die Ostdeutschen!

    @ Hochländer
    Also, ich finde das überhaupt nicht. Und Thema verfehlt?!?! Mein Seminarleiter fande es gut und ein Kulturerbe muß nicht immer positiv sein. Auf der anderen Seite muß man ja auch bedenken, dass man ein Kulturerbe nimmt, was die Schweden kennen. Außerdem habe ich Schüler dazu interviewt und die fanden das interessant. Und guck mal in die Kurspläne und in die Schülbücher, da wirst du das Thema auf jeden Fall wiederfinden.

  8. An die Ostdeutschen! # 8
    Opa

    Re: An die Ostdeutschen!

    Hallo Stardust, bin geborener Berliner und war zum Mauerbau 12 Jahre. Vorher war ich oft noch im Westen im Kino, oder hab die Verwandten besucht. Bin auch noch als Schulkind mit dem Fahrrad durchs Brandenburger Tor gefahren. Als das alles wegfiel hat man sich als Kind einfach drann gewöhnt. Als Erwachsener hat man sich dann eingerichtet. In Berlin war das auch etwas einfacher. Es gab einfach viel mehr zu kaufen, als in der restlichen DDR. Zu den Stasiopfern gehöre ich nicht, jedenfalls nicht bewußt und zu den Regimekritikern kann ich mich auch nicht zählen. Über die positiven Veränderungen nach dem Mauerfall habe ich mich mit verhaltenem Optimismus gefreut und kann gut damit leben.
    Vielleicht ist es aber etwas zu früh, die 28 Jahre Teilung in Deutschland als Kulturerbe zu betrachten. Wir Direktbetroffenen sehen das als politisch-geschichtliches Erbe. Um das neutraler zu betrachten, brauchen wir noch etwas Abstand. Unsere Kinder sehen das vielleicht schon anders.

  9. An die Ostdeutschen! # 9
    Kati101

    Re: An die Ostdeutschen!

    Hab ich gern gemacht!

    Und ich hab das ganze auch überhaupt nicht aus negativer Sicht betrachtet. Es gehört zur deutschen Geschichte und die machen wir als einzelne Personen nicht. Kulturerbe hin oder her, es ist nun mal so wie es ist und wenn es dir für die Schule hilft, dann ist das doch schön!

    Ich habe die deutsche Geschichte genauso wenig gemacht wie du, aber leben muss ich damit. Wurde im Ausland schon öfter als "Nazi" beschimpft, nur weil ich aus D komme. Das ich aber keinerlei rassistische Gedanken hege, hat niemanden interessiert.

    Viel Glück für deine "Deutsch-Geschichts-Stunde"!

    Kati

  10. An die Ostdeutschen! # 10
    Sökaren

    Re: An die Ostdeutschen!

    Brauchst du noch einen Ossi oder hast du schon 3? :-)

    Sonsten würde ich mich auch noch gern zur Verfügung stellen. Komme aus östra Sachsen und war 13 Jahre beim Mauerfall, hab das ganze aber schon politisch recht gut mitbekommen.

    Trevlig helg
    Sökaren


  11. An die Ostdeutschen! # 11
    Stardust

    Re: An die Ostdeutschen!

    Hallo,

    vielen Dank, aber ich habe "meine Ossis" zusammen. ;-)
    Bin auch heute mit dem Aufsatz fertig geworden und werde den am 2. Juni abgeben und präsentieren. :-)

    Nochmal ein Extradanke an Kati und Opa! ;-)

  12. An die Ostdeutschen! # 12
    Kaaa

    Re: An die Ostdeutschen!

    Respekt für deine klaren Worte!
    Hört man leider allzu selten von Menschen, die deine Erfahrungen teilen.

    Gruß kai
    (Wessi, 34J.)

Ähnliche Themen zu An die Ostdeutschen!

  1. Von Stardust im Forum Schweden-Café
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 15:17
Weitere Themen von Stardust
  1. Hallo, ich möchte gerne mein Fahrrad hier in...
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 19:39
  2. Hallo, heute habe war ich beim skatteverket und...
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 13.04.2006, 03:53
Andere Themen im Forum Schweden-Café
  1. Wir haben hier im Forum einen user der sich...
    von Anonymer Teilnehmer
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 26.05.2010, 14:11
  2. Also ich schlag vor, wer möchte, kann eine kleine...
    von Bonni
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 06.04.2010, 21:12
  3. Der Junge ist ja nun leider auch schon Tod. ...
    von Anonymer Teilnehmer
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 15.11.2008, 13:30
  4. Sexistische Reklame soll künftig verboten werden....
    von Anonymer Teilnehmer
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 21.01.2008, 17:14
  5. Hallo liebe Schwedenfans. Wer kennt einen...
    von älg på smarten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.01.2008, 15:25
Sie betrachten gerade An die Ostdeutschen!.