+ Antworten
12
  1. Bitte # 1
    Gast3741

    Bitte

    Hej, ich denke das ist ne absage. Stimmt meine Vermutung!

    "Rekryteringen av lastbilschaufför/anläggningsarbetare är nu slutförd.
    Vi har i dagsläget valt att tillsätta endast 1 lastbilschaufför/anläggingsarbetare.
    Tjänsten är tillsatt av annan sökande.
    Vi tackar för det intresse Du visat oss genom Din ansökan."

    Danke Wolle


  2. Bitte # 2
    Kaffeetante

    Re: Bitte

    Ja, sie stimmt. Wenn Du allerdings diese E-Mail nicht verstehst, solltest Du eventuelle Deine Sprachkenntnisse aufbessern - das würde wahrscheinlich zu positiveren Antworten auf Deine Bewerbungen führen.


  3. Bitte # 3
    Gast3741

    danke

    danke bin ich dabei, leider fängt der kurs es im januar an. solange müssen die bücher reichen

    gruß wolle


  4. Bitte # 4
    anders

    Re: danke

    wolle2607 geschrieben:

    > danke bin ich dabei, leider fängt der kurs es im januar an.
    > solange müssen die bücher reichen

    Das ist sehr mutig...meinst du, du schreibst die Bewerbungen auf Schwedisch anhand Wörterbücher? Oder habe ich das falsch verstanden?

    Wenn du weniger Mut bekommst, kann ich eine Bewerbung von dir korrekturlesen wenn du möchtest: andersblixt@yahoo.se

    Wobei gerade so eine Arbeit die du gesucht hast, ziemlich gute "Mundartkenntnisse" voraussetzt - sogar ich als eingeborener hätte Schwierigkeiten, einen "Betongare" aus Skåne zu verstehen, der gerade versucht seinen Zementmischer und deinen Scania V8-Motor zu übertönen ;-)

  5. Bitte # 5
    Kaffeetante

    Re: Bitte

    @anders
    Wir sind doch in Schweden - hier kriegt man auch auf englische Bewerbungen schwedische Standardantworten. So weiss man, dass die eigene Bewerbung sofort aussortiert worden ist ;-)

    @wolle
    Ein bisschen mehr Schwedisch lernen und dann energischer mit neuem Mut versuchen.


  6. Bitte # 6
    Gast3741

    Re: danke

    @anders

    danke ich hab vor etwa 2 Monaten ein Inserat gefunden einer Komune gefunden in dem 2 LKW Fahrer und 1 Servicetechnicker für die Komune gesucht wurden, bei der hatte ich mich übers Schwedische Arbeitsamt per Internet beworben und meinen CV geschickt. Ob ich das vollkommen richtig ausgefüllt habe weiß ich nicht. da sind für mich noch einige Fragen offen. Lebenslauf und Schulbildung haut sicher hin. Das was ich zur Zeit mache, Babyjahr ist auch vermerkt.

    Sieht dann so aus:

    föräldraledighet Ta bort
    Arbetsgivare: (*) Elternzeit / Babyjahr
    Tidsperiod: 7.11.2007 - 31.08.2008
    Beskrivning: (*) Bin ab 7.11.2007 - 31.08.2008 in Elternzeit und betreue mein neugeborenes Baby

    Da wir uns noch nicht festgelegt haben, wo wir uns niederlassen, mir wäre ab Värmlan lieb, meine Frau unterhalb bzw Jönköping Lan.

    War diese Bewerbung aufgrund meiner nichtvorhandenen Sprachkenntnisse zum Scheitern verurteilt, ich hatte der Komune folgendes mitgeteilt:

    "Jag skulle vilja ha med Familjen, Fru, 2 barn 3 och 4 åren och november än en baby till sverige utvandra. Jag är långtradarchaufför, bus-chaufför, fordon- låssmed, väldig mångsidig begåvad.
    Jag arbeta i Berlin som service tekniker bi Q-Park. Vi bli läser svenska."

    und das Sie übers Arbeitsamt all meine Daten bekämen. Das sie sich überhaupt bei mir meldeten ist doch schon einmal toll, finde ich. Das sie mich nicht haben wollen, ist verständlich und nachvollziehbar. Wenn ich einen Lebenslauf in Schwedisch habe, werde ich den nehmen und von Tür zu Tür laufen, leider ist meiner bisher nur auf englisch.

    Wenn jemand meinen 3 Zeiler dort oben verbessern kann und möchte bin ich sehr dankbar.

    Achja es steht ja auch, das ich seit November im Babyjahr bin und das bis 2008. als Arbeitgeber würden da bei mir sofort alle Alarmglocken an gehen. Aber schaden kann es eigentlich nicht, Blindbewerbungen in Internet zu schicken, hoffe ich.

    Komme aber gerne auf Eure Hilfe zurück, wenn ich darf.

    Gruß wolle


  7. Bitte # 7
    anders

    Re: Bitte

    Hej wolle, du hast Mail bekommen.

  8. Bitte # 8
    Gast3741

    Re: Bitte

    danke Anders


  9. Bitte # 9
    Gast591

    Re: danke

    wolle2607 geschrieben:

    > Sieht dann so aus:
    >
    > föräldraledighet Ta bort
    > Arbetsgivare: (*) Föräldraledighet
    > Tidsperiod: 071107 tom 080831
    > Beskrivning: (*) har hand om mitt nyfödda barn
    >
    > Da wir uns noch nicht festgelegt haben, wo wir uns
    > niederlassen, mir wäre ab Värmland lieb, meine Frau unterhalb
    > bzw Jönköpings län.
    >
    > War diese Bewerbung aufgrund meiner nichtvorhandenen
    > Sprachkenntnisse zum Scheitern verurteilt, ich hatte der Kommune
    > folgendes mitgeteilt:
    >
    > "Jag skulle vilja ha med Familjen, Fru, 2 barn 3 och 4 åren och
    > november än en baby till sverige utvandra.

    Vi planera att flytta till Sverige i november (?). I familjen ingår min fru, mina två barn (2 och 4 år gamla) och en nyfödd bebis (och jag själv, förstås). (ich wuerde lieber alle drei als Kinder bezeichnen...)

    > Jag är
    > långtradarchaufför, bus-chaufför, fordon- låssmed, väldig
    > mångsidig begåvad.

    väldigt und mångsidigt, ansonsten grammatisch ok, soweit ich das sehe.
    Ob ich das so schreiben wuerde?
    Schreib mal auf Deutsch...

    > Jag arbeta i Berlin som service tekniker bi Q-Park. Vi bli läser svenska."

    Just nu arbetar jag som servicetekniker hos företaget "Q-Park" i Berlin.
    Vi planerar att läsa svenska fom (Datum einsetzen).

    Wenn du Deinen jetzigen Arbeitgeber nennst, kann (wenn Du in Frage kommst) die Frage nach Referenzen auftauchen, also wen man da anrufen und nach Deinen Kompetenzen ausfragen kann. Nicht sicher, ob das gemacht wird (meine Chefs hier haben sich nur um schwedische Referenzen gekuemmert), aber überleg Dir sicherheitshalber, wenn Du da angeben willst.

    > Achja es steht ja auch, das ich seit November im Babyjahr bin
    > und das bis 2008. als Arbeitgeber würden da bei mir sofort alle
    > Alarmglocken an gehen. Aber schaden kann es eigentlich nicht,
    > Blindbewerbungen in Internet zu schicken, hoffe ich.

    Das halte ich hier in Schweden fuer kein großes Problem.

    //M


  10. Bitte # 10
    Kaffeetante

    Re: danke

    Michael Andresen geschrieben:

    > > Jag är
    > > långtradarchaufför, bus-chaufför, fordon- låssmed, väldig
    > > mångsidig begåvad.
    >
    > väldigt und mångsidigt, ansonsten grammatisch ok, soweit ich
    > das sehe.
    > Ob ich das so schreiben wuerde?
    > Schreib mal auf Deutsch...

    *grusel* Lass die "-" weg: busschaufför/bussförare ist richtig. Ist schon schlimm genug, wenn die Schweden selbst "kassa skåp" schreiben.

    Der Satz klingt in meinen Ohren ein wenig eigenartig, würdest Du das in einer deutschen Bewerbung so schreiben?

    Wie wäre es mit "Jag är utbildat bussförare ..." und das "mångsidigt begavad" in einen gaaanz anderen Satz reinzubringen?

    > > Jag arbeta i Berlin som service tekniker bi Q-Park. Vi bli
    > läser svenska."
    >
    > Just nu arbetar jag som servicetekniker hos företaget "Q-Park"
    > i Berlin.
    > Vi planerar att läsa svenska fom (Datum einsetzen).

    @Micke
    Nicht "from"?

    Ich würde dazu schreiben, dass es sich dabei um einen "richtigen" Schwedischkurs handelt, bzw "wohin" er führt - z.B. auf der euopäischen Skala.


  11. Bitte # 11
    Gast591

    Re: danke

    Kaffeetante geschrieben:

    > Michael Andresen geschrieben:
    >
    > > > Jag är
    > > > långtradarchaufför, bus-chaufför, fordon- låssmed, väldig
    > > > mångsidig begåvad.
    > >
    > > väldigt und mångsidigt, ansonsten grammatisch ok, soweit ich
    > > das sehe.
    > > Ob ich das so schreiben wuerde?
    > > Schreib mal auf Deutsch...
    >
    > [...]
    >
    > Der Satz klingt in meinen Ohren ein wenig eigenartig, würdest
    > Du das in einer deutschen Bewerbung so schreiben?

    Ich wuerde vor allem das "mångsidigt begåvad" komplett weglassen.
    Aber das ist eine Stilfrage.
    Nein, ich wuerde es so nicht schreiben. Deshalb ja meine Bitte um eine deutsche Formulierung.

    > > Vi planerar att läsa svenska fom (Datum einsetzen).
    >
    > @Micke
    > Nicht "from"?

    Ich kenne f.o.m., aber es kann gut sein, dass fr. o. m. korrekt ist.
    Doch, jetzt weiss ich es: svenska skrivregler gibt eindeutig Dir recht.
    I stand corrected.

    //M


  12. Bitte # 12
    Kaffeetante

    Re: Bitte

    Hm, f.o.m. ist mir noch nie untergekommen, gut zu wissen, dass es das gibt ;-)

    "Vi kommer att " finde ich irgendwie besser als "Vi planerar" - planieren kann man ja soooo viel.


  13. Bitte # 13
    Gast591

    Re: Bitte

    Kaffeetante geschrieben:

    > Hm, f.o.m. ist mir noch nie untergekommen, gut zu wissen, dass
    > es das gibt ;-)
    >
    > "Vi kommer att " finde ich irgendwie besser als "Vi planerar" -
    > planieren kann man ja soooo viel.

    Ja, auch da hast Du recht.
    2:0

    ;-)

    //M


  14. Bitte # 14
    Kaffeetante

    Re: Bitte

    :-D Wie hast das Spiel?


  15. Bitte # 15
    Mensch

    Re: Bitte

    ....."mångsidig begåvad" wuerde ich nie schreiben.....das klingt in schwedischen ohren als prahlerei und laut "jantelagen" soll man ja nicht aus der reihe tanzen und sich ja nichts einbilden; das musst du anders formulieren, ungefähr, dass du fuer vieles offen bist oder dass du dich gern und schnell auf neue arbeitsgebiete einlassen kannst oder so ähnlich

    gruss

    markus


  16. Bitte # 16
    Gast3741

    Re: Bitte

    @Michael

    hier mal auf Deutsch
    ""Ich suche Arbeit und möchte mich bei Ihnen bewerben,

    Mein Name ist Wolfgang Brauer und lebe mit meiner Familie in Berlin. Schweden ist das Land in dem wir unsere Zukunft sehen und möchten deshalb im Sommer 2008 nach Schweden auswandern.
    Ich bin Berufskraftfahrer, Fahrzeugschlosser, Busfahrer und für alles offen.
    Seit Geburt meiner Tochter im November 2007 betreue ich Sie und nehme meine Elternzeit in Anspruch.
    Ich würde mich freuen wenn Sie für mich eine passende Tätigkeit haben.""


    Einen Schönen 3. Advent Euch allen!


    gruß wolle

  17. Bitte # 17
    Kaffeetante

    Re: Bitte

    Hmmm, hast Du als Fahrzeugschlosser eine Ausbildung gemacht? Berufskraftfahrer ist in dem Zusammenhang was - Busfahrer oder noch mehr?


  18. Bitte # 18
    Gast591

    Re: Bitte

    Mensch geschrieben:

    > ....."mångsidig begåvad" wuerde ich nie schreiben.....das
    > klingt in schwedischen ohren als prahlerei und laut
    > "jantelagen" soll man ja nicht aus der reihe tanzen und sich ja
    > nichts einbilden; das musst du anders formulieren, ungefähr,
    > dass du fuer vieles offen bist oder dass du dich gern und
    > schnell auf neue arbeitsgebiete einlassen kannst oder so
    > ähnlich

    Ebend.

    //M


  19. Bitte # 19
    Gast591

    Re: Bitte

    wolle2607 geschrieben:

    > @Michael
    >
    > hier mal auf Deutsch

    > ""Ich suche Arbeit und möchte mich bei Ihnen bewerben,

    Hej!

    Jag söker arbete och vill därför ansöka om en anställning hos er/Er (je nachdem: wenn du jemanden einzelnen oder eine Gruppe adressierst, aber "Sie" schreiben willst, Er, ansonsten er. In der Regel duzt man sich jedoch hier in Schweden.).

    > Mein Name ist Wolfgang Brauer und lebe mit meiner Familie in
    > Berlin.

    Mitt namn är Wolfgang Brauer och jag bor i Berlin tillsammans med min fru och våra tre barn (0, 2 och 4 år gamla).

    > Schweden ist das Land in dem wir unsere Zukunft sehen

    Vi ser vår framtid i Sverige (wuerde ich vermutlich weglassen) och

    > und möchten deshalb im Sommer 2008 nach Schweden auswandern.

    vi vill [därför (weglassen, wenn Du den Halbsatz mit der Zukunft weglässt)] flytta till Sverige under sommaren 2008.

    > Ich bin Berufskraftfahrer, Fahrzeugschlosser, Busfahrer und für
    > alles offen.

    Jag är (utbildad) lastbilschaufför, ... (den Beruf des Fahrzeugschlossers kenne ich nicht: bilmekaniker?) och buschaufför och är öppen för nya arbetsuppgifter.

    > Seit Geburt meiner Tochter im November 2007 betreue ich Sie und
    > nehme meine Elternzeit in Anspruch.

    Ich gehe erstmal davon aus, dass "Sie" irrtümlich großgeschrieben wurde, sprich, daß Du Deine Tochter und nicht den potentiellen Arbeitgeber betreust.

    Sedan födelsen av vår(an wenn Du willst) dotter i november 2007 är jag föräldraledig och tar hand om henne (medan min fru... was macht Deine Frau? Musst du nicht schreiben, evtl. wird das aber interessant... vielleicht gibt es ja Arbeit fuer sie?).

    > Ich würde mich freuen wenn Sie für mich eine passende Tätigkeit
    > haben.""

    Jag ser mycket fram mot ett möte och vore glad om det fanns en passande tjänst hos er/Er.
    Med vänliga hälsningar
    ...

    Referenser:
    Otto Oberchef (min chef 1994 tom idag): talar engelska, nås på 0049-30-12345667 dagtid
    Karl Kontor (vår lagerist, som jag samarbetat med) talar tyska, nås på 0049-30-12345654 dagtid

    Referenser sind Leute, die dich empfehlen können; der derzeitige Chef sollte dort auftauchen. Meiner erfahrung nach werden wie gesagt Referenzen ausserhalb Schwedens nicht angerufen, aber weglassen wuerde ich das trotzdem nicht. Selbstverständlich sollten die hier Erwähnten informiert sein...

    Bin kein Proffs im Schreiben von Bewerbungen... die meisten habe ich auf deutsch geschrieben. Aber so in etwa wuerde ich es formulieren. Vielleicht schaut noch mal ein Muttersprachler drauf.
    Eins nur: das Niveau, in dem dein Ansuchen liegt, wird man dann evtl. von Dir erwarten, auch sprachlich... es kann also klug sein, sich auf englisch zu bewerben, und damit die Karten auf den Tisch zu legen... oder zu warten, bis Du schwedisch kannst...
    Falls Du weitere Anregungen haben willst: google entweder nach ansökan jobb oder jobbansökan oder schau mal hier:
    http://www.cv-guiden.se/gratis_guide...evet_guide.htm
    da gibt es ein paar Beispiele...

    > Einen Schönen 3. Advent Euch allen!

    Dir auch,

    //M


  20. Bitte # 20
    Kaffeetante

    Re: Bitte

    Michael Andresen geschrieben:

    > Hej!
    >
    > Jag söker arbete och vill därför ansöka om en anställning hos
    > er/Er (je nachdem: wenn du jemanden einzelnen oder eine Gruppe
    > adressierst, aber "Sie" schreiben willst, Er, ansonsten er. In
    > der Regel duzt man sich jedoch hier in Schweden.).

    Eigentlich bewirbt man sich bei einem Unternehmen - würde daher an der Stelle das kleingeschriebene "er" verwenden.

    > > Schweden ist das Land in dem wir unsere Zukunft sehen
    >
    > Vi ser vår framtid i Sverige (wuerde ich vermutlich weglassen)
    > och

    Würde ich auch.

    > Jag är (utbildad) lastbilschaufför, ... (den Beruf des
    > Fahrzeugschlossers kenne ich nicht: bilmekaniker?) och
    > buschaufför och är öppen för nya arbetsuppgifter.

    busschaufför - mit 2 s ;-) Fahrzeugschlosser/ KFZ-Schlosser finde ich auch nirgendwo übersetzt. "Maskinist" kommt dem wohl nahe. Vielleicht an der Stelle einfach das Arbeitsumfeld beschreiben - womit Du als Kfz-Schlosser gearbeitet hast?

    > Ich gehe erstmal davon aus, dass "Sie" irrtümlich
    > großgeschrieben wurde, sprich, daß Du Deine Tochter und nicht
    > den potentiellen Arbeitgeber betreust.

    *zwinker*

    > was macht Deine Frau? Musst du nicht schreiben, evtl. wird das
    > aber interessant... vielleicht gibt es ja Arbeit fuer sie?).

    Sehr gute Idee.

    > > Ich würde mich freuen wenn Sie für mich eine passende
    > Tätigkeit
    > > haben.""
    >
    > Jag ser mycket fram mot ett möte och vore glad om det fanns en
    > passande tjänst hos er/Er.
    > Med vänliga hälsningar

    Hm, sowas schreibt man in mehr oder weniger "Blindbewerbungen" nicht, sondern etwas im Stil von:
    "Ich hoffe, Sie finden meine Bewerbung interessant und würde mich gerne persönlich bei ihnen vorstellen"

    > Eins nur: das Niveau, in dem dein Ansuchen liegt, wird man dann
    > evtl. von Dir erwarten, auch sprachlich... es kann also klug
    > sein, sich auf englisch zu bewerben, und damit die Karten auf
    > den Tisch zu legen... oder zu warten, bis Du schwedisch
    > kannst...

    Japp. Wobei - wen man miteinberechnet, wie langsam die Schweden sind hat man in der Tat Zeit ein wenig Schwedisch zu lernen: zwischen dem Bewerbungszeitpunkt und Rückmeldungszeitpunkt. ;-)


  • anders17.12.2007, 00:19

    Fahrzeugschlosser habe ich offenbar völlig missverstanden - wenn es mit dieser Beschreibung übereinstimmt:

    http://www.berufskunde.com/4DLINK1/4..._Beruf/00ZH/66

    würde ich bilplåtslagare wählen.

    Scheint ein schweizerisches Wort zu sein??

  • Gast374117.12.2007, 16:29



    Hej Danke für Eure Antworten und Hilfe,

    kurz zur Erklärung meines erlernten Berufes.

    Fahrzeugschlosser/ Berufskraftfahrer wurde für kurze Zeit in der DDR gelehrt, die Ausbildung dauerte 2 Jahre. Im ersten Lehrjahr wurde mir das alles beigebracht was ein KFZ Schlosser an Wissen benötigt.
    Im 2ten Lehrjahr trennten sich die Wege, die KFZ Schlosser gingen nur noch in die Werkstatt und ich wurde auf vielen verschieden LKW Typen ausgebildet, hatte schon mit 17 Jahren meinen LKW Führerschein und durfte damit am Straßenverkehr teilnehmen. Privat durfte ich erst mit 18 Jahren Auto fahren.

    schon 1989 hatte man in der BRD schwierigkeiten diesen Beruf einzuordnen. Habe eigentlich damals schon 2 Berufe gelernt, KFZ Schlosser und Berufskraftfahrer. Busfahrer ist erst 12 Jahre später hinzu gekommen.

    gruß wolle

  • Kaffeetante17.12.2007, 17:03

    Hmm, vielleicht solltest Du in der Bewerbung noch grob anreissen, womit und in welcher "Umgebung" du die längste Erfahrung hast.
    Nach dem Motto - Als ausgebildeter Tänzer und Orchesterflötist habe ich über 10 Jahre in einem internationalen Orchester verschiedene Streichinstrumente gespielt.

  • Gast374117.12.2007, 20:44

    Hej,

    Stimmt Du hast recht, aber dafür habe ich ja dann den Lebenslauf.


    Gruß wolle


    "Jetzt sind die guten alten Zeiten, nach denen wir uns in zehn Jahren zurücksehnen werden."
    Peter Ustinov

  • tommy17.12.2007, 21:32

    fordonslåssmed gibt es nicht. Låssmed ist einer, der Türschlösser bearbeitet.
    Schreib bilmekaniker und eventuell Spezialisierung Karosserie, Elektronik oder Motor.

  • Kaffeetante17.12.2007, 21:34

    Naja, es gibt zwei Sorten Personalmenschen - die einen schauen sich zuerst den Lebenslauf an und die anderen erst den persönlichen Brief (und in D gibt es auch noch die, die sich zuerst das Foto ansehen und entscheiden, ob der Bewerber sympatisch aussieht. Deswegen würde ich den wichtigsten Abschnitt des Arbeitslebens auch im Anschreiben verwenden. Der "wichtigste" kann dabei der sein, der Dich am meisten geprägt hat, der längste oder auch der interessanteste für die Position, für die Du Dich bewirbst. Letzteres würde z.B. Deine Eignung noch mehr unterstreichen, aber auch aus dem am meisten prägenden Job könnte man einen Vorteil für die eine oder andere Stelle - dann vielleicht eher menschlicher Natur, herausarbeiten.

  • tommy18.12.2007, 11:57

    Wie auch immer, der Text sollte unbedingt von jemanden gegengelesen werden, der/die sehr gut Schwedisch beherrscht. Nichts für ungut, wolle2067, aber mit deinem ursprünglichen Text kannst du einfach nichts kriegen, der war voller grammatischer Fehler und teilweise unverständlich. Ist ja auch nicht so verwunderlich, wenn du noch keinen Sprachunterricht gehabt hast. Ist eigentlich verschwendete Zeit.

  • Kaffeetante18.12.2007, 13:39

    tommy geschrieben:

    > Wie auch immer, der Text sollte unbedingt von jemanden
    > gegengelesen werden, der/die sehr gut Schwedisch beherrscht.

    Jain, sollte man eine Bewerbung in einer Sprache abschicken, die man noch nicht sehr gut beherrscht, tut man sich einen grösseren Gefallen eine nicht ganz fehlerfreie Bewerbung zu verschicken. Die Bewebrung sollte einwandfrei in Sachen Rechtschreibung sein, die Sätze (v.a. wenn sie jemand anderes geschrieben hat) aber einfach strukturiert. Der Text sollte verständlich sein, kleinere grammatische Fehler offenbaren aber dem Leser lediglich das, was Sache ist - der Bewerber ist in der Sprache nicht perfekt, ABER er hat sich die Mühe gemacht, das, was er kann perfekt zu machen. Zu solchen Dingen gehört eben die Rechtschreibung.

  • tommy18.12.2007, 14:53

    Kaffeetante, hier widerspreche ich Dir. Natürlich soll man keine grösseren Sprachkenntnisse vortäuschen als man hat. Aber ein Anschreiben gleich welcher Art sollte grammatisch und rechtschreibmässig sauber sein, sonst kann man es gleich ganz sein lassen. Schreibt man eine Bewerbung auf Deutsch, so schlägt man auch Wörter nach, bei denen man nicht ganz sicher ist. Nicht, weil man gute Deutschkenntnisse vorheucheln will, sondern um einen gefälligen Gesamteindruck zu vermitteln.
    So auch im schwedischen.

    Dann kann man natürlich im Brief noch darauf hinweisen, dass dieser Brief mit Hilfe von gut schwedisch sprechenden Freunden entstanden ist, da man selbst noch nicht so weit ist. Das ist viel besser als so ein falsches Zeug.

  • Kaffeetante18.12.2007, 16:51

    tommy geschrieben:

    > Dann kann man natürlich im Brief noch darauf hinweisen, dass
    > dieser Brief mit Hilfe von gut schwedisch sprechenden Freunden
    > entstanden ist, da man selbst noch nicht so weit ist. Das ist
    > viel besser als so ein falsches Zeug.

    Hm, das ist auch eine gute Idee - damit zeigt man gewissen sozialen bezug zu Schweden: Wer einen schwedischen Freund hat, kann ja interessant sein, denkt sich der Chef.
    Will man das aber nicht reinschreiben und bewegt sich sprachlich auf dem Niveau das "å" im schwedischen Alphabet gerade entdeckt zu haben, tut man sich mit Sicherheit keinen Gefallen, eine fehlerfreie, auf hohem sprachlichen Niveau geschriebene Bewerbung zu versenden. Formfehler und Unvorsichtigkeiten dagegen sind ein recht verständlicher Grund eine Bewerbung auszuschliessen - Rechtschreibung kann nachgeschlagen werden, usw.

    Bei uns werden nichtschwedische Bewerbungen sofort aussortiert, eine nicht 100%ig fehlerfreie aber formkorrekte Bewerbung bleibt dagegen bis auf Weiteres im Stapel.

  • tommy18.12.2007, 17:45

    Ach, Kaffeetante, arbeitest du? Ich dachte du hängst hier ganztägig im Forum rum!

  • Kaffeetante18.12.2007, 23:09

    tommy geschrieben:

    > Ach, Kaffeetante, arbeitest du? Ich dachte du hängst hier
    > ganztägig im Forum rum!

    Nö, ich bin eine Frau und damit multitaskingfähig - insbesondere mit dem Multitabbrowser ;-)

  • tommy18.12.2007, 23:18

    Achso, Frau müsste man sein? Naja, vielleicht lieber doch nicht! :-)

Ähnliche Themen zu Bitte

  1. Von Gast3741 im Forum Schweden-Café
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 18.12.2007, 23:18
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.10.2005, 20:31
Weitere Themen von Gast3741
  1. Hej mal ne Frage, wie lange halten unter...
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.01.2008, 16:49
  2. Resi geschrieben: > ...angeblich sind wir ja...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.01.2008, 12:28
  3. Hej, kann mir jemand sagen wie zur Zeit die...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.01.2008, 19:22
  4. Hej, ein ganz dickes Lob an die macher der...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.12.2007, 21:35
  5. Stimmt das? "die Liegenschaftssteuer ist in...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.11.2007, 22:48
Andere Themen im Forum Schweden-Café
  1. hej an Alle Bröd ohne Smör - Den Schweden...
    von Anonymer Teilnehmer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.09.2011, 18:49
  2. Alles Gute zum Geburtstag!!!! Ich wünsche...
    von Lillan
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 01.12.2009, 10:50
  3. Hej, in der EU besteht die Schulpflicht. Können...
    von Flönz
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 24.11.2009, 17:28
  4. Na weil Hönnas Mutti da Geburstag hat.
    von Anonymer Teilnehmer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 23:57
  5. weiß einer, wie weit dieser junge mann gekommen...
    von Anonymer Teilnehmer
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.09.2006, 13:43
Sie betrachten gerade Bitte.