+ Antworten
... 345678910
  1. Ganz Europa # 121
    skaergarden
    Bereits im Februar 2015 berichtete die WAZ über das Ausscheiden ehrenamtlicher Helferinnen, die nicht "von vornherein nein sagten und nicht feige waren", weil sie zunehmend Anfeindungen bis hin zu gewalttätigen Übergriffen ausgesetzt waren. http://www.derwesten.de/region/ruppi...d10348293.html

    Zum Schutz der Tafel-Helfer und der Kunden sind nun Polizeibeamte regelmäßig vor Ort, Konsequenzen brauchten die Übeltäter nicht zu befürchten.

    Straffällig gewordene junge Flüchtlinge - Asylbewerber können nicht abgeschoben werden http://www.radiobremen.de/politik/do...tlinge166.html

    Nur ein Bruchteil der Attacken unter den Flüchtlingen erfährt die Öffentlichkeit, über die Übergriffe von Flüchtlingen auf Helfer/innen und Security-Personal wird so gut wie gar nicht berichtet. Über "die Probleme" mit den Flüchtlingen, die die Ehrenamtlichen täglich zu bewältigen haben, herrscht Stillschweigen.

  2. Ganz Europa # 122
    skaergarden
    Ein zynisches Angebot!

    Weltbank: Krisen-Staaten sollen "Flüchtlings-Anleihen begeben".

    Die Weltbank fordert von der Türkei, dem Libanon und Jordanien die Begebung von sogenannten „Flüchtlings-Anleihen“. Die Länder sollen sich auf dem Kapitalmarkt Geld beschaffen, um für die syrischen Flüchtlinge zu sorgen. Im Gegenzug sollen Länder wie Deutschland mit Steuergeldern die Rückzahlung der Renditen an die privaten Investoren garantieren. http://deutsche-wirtschafts-nachrich...eihen-begeben/

  3. Ganz Europa # 123
    swedex
    in ganz Europa geht die Angst vor Islamisten rum ,,,und schlägt in Gewalt um und darunter leiden dann die jenigen die Schutz und Asyl wirklich brauchen ....und das ist das traurige dabei ..die Menschlichkeit geht kaputt ....

  4. Ganz Europa # 124
    Chromix
    Traurig ist, daß eine offene Diskussion über Probleme schon gar nicht mehr möglich ist weil die, die eine solche Diskussion führen wollen, gleich als rechte Stimmungsmacher abgestempelt und mundtot gemacht werden.

    Genau dadurch jedoch hat der debile Mob, der tatsächlich extremistische Ansichten hat, bereits einen Einfluß auf unsere Diskussionskultur gewonnen, der ihm niemals hätte zugestanden werden dürfen.
    Gerade heute hat man in Schweden, nach mehreren Brandanschlägen auf Flüchtlingsheime beschlossen, die Lage dieser Heime nicht mehr zu veröffentlichen, was aber nach dem "offentlighetsprincip" in Schweden eigentlich so sein sollte. Auch das ein Bespiel dafür, wie sehr die Irren bereits unser Denken und Handeln bestimmen.

    Diese Woche habe ich den grünen OB von Tübingen, Boris Palmer, der bestimmt nicht im Verdacht steht, rechtsextrem zu sein, in einer Gesprächsrunde gesehen.
    Er sagte, wir müssen darüber diskutieren, was wir eigentlich wollen. Wenn wir Menschen vorübergehend aus einer Kriegssituation retten und sie in dieser Zeit in Zeltstätten oder Messehallen unterbringen wollen, dann schaffen wir das, dann können wir auch noch deutlich mehr aufnehmen als bisher.
    Wenn wir jedoch die Anzahl Menschen, die in diesem Jahr nach Deutschland gekommen sind und noch kommen werden, dauerhaft in Deutschland integrieren wollen und im nächsten Jahr vielleicht nochmal so viele oder noch mehr, dann schaffen wir das nicht!

    Darüberhinaus benannte er auch noch ganz praktische Probleme: es gibt am Markt derzeit keine Wohncontainer und keine Container für sanitäre Anlagen mehr und selbst Matratzen sind kaum noch zu bekommen. Letzteres habe ich auch schon in den schwedischen Nachrichten gehört.

  5. Ganz Europa # 125
    leffti
    Habt, ihr überhaupt genau die Fernsehbilder gesehen, wo man hinschaut nur junge Männer!
    Gleiches, hat mir auch meine Frau bestätigt, die jeden Tag mit einen IC kommt.
    Jeden Tag treffen in Rostock, mindestens 90% junge Männer ein und max. 10% Familien.
    Fast alle Flüchtlinge, die ankommen werden mit Stena-Lines nach Schweden weitergeleitet,
    da kaum jemand hier in Deutschland bleiben möchte. Laut der Hansestadt sind es bis max.
    1300 Flüchtlinge pro Tag! Gott sei Dank, hier in Meck - Pom wollen die wenigsten bleiben.

  6. Ganz Europa # 126
    Hochländer
    Zitat Zitat von leffti Beitrag anzeigen
    Habt, ihr überhaupt genau die Fernsehbilder gesehen, wo man hinschaut nur junge Männer!
    Jeden Tag treffen in Rostock, mindestens 90% junge Männer ein und max. 10% Familien.
    .
    Auffällig ist allerdings, dass auf Fotos in Zeitungen und in Berichten im TV überwiegend kleine Kinder und Familien im Vordergrund sind.
    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!
    j.

  7. Ganz Europa # 127
    Robin
    Um mal eins klar zu stellen: Ich stelle niemanden perse in eine rechte Ecke, das habe ich auch nirgendwo geschrieben! Anders zitiert mich!
    Danke fuer deinen Beitrag Chromix! Der zeugt jedenfalls von eigenständigem Denkvermögen ,-) während andere nur Links posten können und dumm rumnörgeln man duerfe nichts mehr aussprechen. DARUM geht es gar nicht!
    Was bringt das: Sich beschweren und anheizen? WAS wollt ihr DAMIT bewegen??
    Und @ leffti: Die Sache das es viele männliche Fluechtlignge sind, das haben wir hier schonmal vor etliche Zeit durchgekaut. Schade, das du da nicht durchblicken willst. Fehlt nur noch, dass wieder das Thema "die haben alle die neuesten Handys und sind gar nicht beduerftig" auftaucht....

  8. Ganz Europa # 128
    schaurein
    Nun Leffti, ich habe die Realität in Bezug auf Rostock /Port selbst gesehen!
    Aber ich muß sagen auch TT-Line befördert bei den Fähren. Frage mich nur ob "D" oder "S" das bezahlt ?
    MfG.



    QUOTE=leffti;421851]Habt, ihr überhaupt genau die Fernsehbilder gesehen, wo man hinschaut nur junge Männer!
    Gleiches, hat mir auch meine Frau bestätigt, die jeden Tag mit einen IC kommt.
    Jeden Tag treffen in Rostock, mindestens 90% junge Männer ein und max. 10% Familien.
    Fast alle Flüchtlinge, die ankommen werden mit Stena-Lines nach Schweden weitergeleitet,
    da kaum jemand hier in Deutschland bleiben möchte. Laut der Hansestadt sind es bis max.
    1300 Flüchtlinge pro Tag! Gott sei Dank, hier in Meck - Pom wollen die wenigsten bleiben.[/QUOTE]

  9. Ganz Europa # 129
    skaergarden
    Natürlich hat ein Frank Stauss für eine gewisse Leserschaft die richtigen Worte gefunden, ich gehöre nicht dazu und habe nach dem Lesen der Überschrift den Link geschlossen.

    Die Link-Setzung entlastet hier so manchen User, damit er nicht in mühevoller Schreibarbeit auf Ereignisse und politische Entscheidungen in der Vergangenheit hinweisen muss, deren Konsequenzen sich in der Gegenwart und Zukunft auswirken. Jeder, der sich für die Tagespolitik interessiert und nicht nur die Artikel der Amerika konformen Journalisten liest, wird zwangsläufig Zusammenhänge erkennen und Erklärungen für aktuelle, von der Politik verursachte "Katastrophen" finden.

    Wikileaks-Gründer Julian Assange glaubt, dass die Massenflucht aus Syrien Teil der US-Strategie gegen die Regierung Assad sei. http://deutsche-wirtschafts-nachrich...-us-strategie/ Mit dieser Einschätzung befindet sich J.A. in guter Gesellschaft mit den Zeitgenossen, denen es vergönnt ist, über ein gewisses Denkvermögen zu verfügen.

    Nachdem unsere Bundekanzlerin auf Druck des amerikanischen Präsidenten hin relativ zügig das dritte Hilfspaket für Griechenland in der EU durchgeboxt hatte, folgte sie nun seiner Strategie mit ihrer ins Leben gerufenen Willkommenskultur. Nicht zu vergessen der Ukraine-Konflikt und ihr harter Kurs gegenüber Russland. Interessant ist bei diesem Konflikt, dass schon im Vorfeld die Schuldfrage geklärt wurde, falls es zu einer kriegerischen Auseinandersetzung mit Russland kommen sollte.
    Im Sommer erklärte Polens Präsident, dass er keine weiteren Flüchtlinge mehr aufnehmen wolle, da es schon Hinweise gebe, dass mehrere Hunderttausend Ukrainer nach Polen flüchten wollen. Nicht zu vergessen: Die West-Ukraine gehörte bis 1939 zu Polen!
    So lange Angela Merkel ihr Volk zur Finanzierung der politischen Ziele unserer Verbündeten heranziehen kann, darf sie weiterhin auf der politischen Weltbühne ihre Rolle spielen. Das war jetzt zwar OT, musste aber mal gesagt werden.

    "Es ist nur eine Frage der Zeit, wann das erste Baby hier erfriert". Wollen wir doch gleich mal die Schuldfrage klären: Wenn jemand erklärt, dass alle, die kommen, aufgenommen werden, obwohl vorab überhaupt nicht geklärt ist, wie und wo man Hunderttausende Flüchtlinge innerhalb kurzer Zeit unterbringen kann, hat die Verantwortung für das Leid der Flüchtlinge und ggfs. auch für den Tod eines Babys zu übernehmen. Ich lade auch nicht zig Leute zu meinem Geburtstag ein und schicke sie dann zum Kaffeetrinken zu meinen Nachbarn.

    Diese Flüchtlingskrise hat eine Europa-Krise ausgelöst, so uneins wie aktuell sind sich die EU-Mitgliedsstaaten noch nie gewesen, zumindest nicht in der Öffentlichkeit.
    So hat die Flüchtlingskrise auch noch ein zerstrittenes Europa (in der Asylpolitik) verursacht, was absehbar gewesen ist, den USA wird`s gefallen.

  10. Ganz Europa # 130
    amazonfahrer
    Wenn ich wie unsere oberste Ostpfarrerstochter alle einlade zu uns zu kommen dann brauche ich mich nicht zu wundern wenn die wirklich alle kommen.
    Wie war den noch der Spruch von der Geistern die gerufen wurden?
    Dann brauche ich mich aber auch nicht zu wundern wenn es auch Andersdenkende gibt die ihre Meinung äussern und damit nicht einverstanden sind. Das sind aber nicht nur Rechte sondern auch andere Menschen die nicht der Meinung unserer Regierenden sind, aber es ist ja so einfach alle Andersdenkenden in die rechte Ecke zu stellen.
    Und der Vergleich mit den Flüchtlingen nach dem verlorenen Krieg ist auch etwas billig, denn erstens waren das nach dem damaligen Sprachgebrauch Reichsdeutsche und Heimatvertriebene denen gar keine Wahl blieb ob sie bleiben oder gehen wollen, sie wurden mit Waffengewalt von den Siegern vertrieben.


    MfG
    Amazonfahrer

  11. Ganz Europa # 131
    Charlie
    Zitat Zitat von amazonfahrer Beitrag anzeigen
    ...denen gar keine Wahl blieb ob sie bleiben oder gehen wollen, sie wurden mit Waffengewalt von den Siegern vertrieben.
    MfG..Amazonfahrer
    Du bringst es auf den Punkt und genau deswegen spricht man in dem Zusammenhang auch korrekterweise von Vertriebenen oder Heimatvertriebenen und nicht von Flüchtlingen, bzw. Kriegsflüchtlingen. Ich würde mal sagen, dass diese Menschen damals zu einhundert Prozent liebend gerne wieder in ihre Heimat zurück gewollt hätten wenn es denn irgendwie möglich gewesen wäre und bin ebenfalls der Meinung, dass man das mit der heutigen Flüchtlingswelle überhaupt nicht vergleichen kann. Das Land, aus dem die "Verlierer" damals vertrieben wurden gab es von einem Tag zum anderen nicht mehr und selbst wenn das Leid und die Entbehrungen für die Flüchtlinge heute ähnlich sein mögen, die Ursachen sind in beiden Fällen völlig verschieden.
    Genau so bescheuert ist übrigens auch der Vergleich mit der Situation der damaligen Flüchtlinge von Ost nach West vor dem Mauerfall. Man hat uns im Osten nur immer eingehämmert und glaubhaft machen wollen, das der "antifaschistische Schutzwall" lediglich dazu dient, um zu verhindern, dass die bösen Kapitalisten bei uns einfallen und die "Errungenschaften des Sozialismus" zunichte machen.
    In Wirklichkeit waren wir aber "eingezäunt" um gar gar nicht erst rauszukommen aus dem System und die meisten von denen, die vor dem Mauerfall von hier geflohen sind würde ich nach dem heutigen Sprachgebrauch als Wirtschaftsflüchtlinge bezeichnen. Die wenigsten werden wohl damals aus der DDR geflohen sein, weil sie politisch verfolgt wurden, oder weil sie zu Familienangehörigen, bzw. Verwandten wollten, oder weil sie einfach "frei" sein wollten.
    Ich bin der Meinung, dass damals bei den meisten vorwiegend materielle Gründe eine Rolle gespielt haben.

  12. Ganz Europa # 132
    ingatorp
    @Charlie:
    Du hast in Deiner Aufzählung aner eine grosse Gruppe herausgelassen: Die Menschen die, entweder vom Nazi- Regime verfolgt wurden oder sich diesem Regime nicht unterordnen wollten und es noch rechtzeitg geschafft haben Deutschland zu verlassen.

    Das waren vielleicht nur ein paar Hundertausend; aber durchaus mit den syrischen Flüchtlingen vergleichbar.

  13. Ganz Europa # 133
    Charlie
    @ ingatorp
    Da hast du Recht. Mir ging es in meinem Beitrag allerdings darum herauszustellen, dass man Vertriebene und Flüchtlinge nicht in einen Topf werfen sollte wie es manche hier in ihrer Argumentation nur zu gern tun.

  14. Ganz Europa # 134
    Aline
    Schwedischer Minister zu Flüchtlingen: "Bleibt in Deutschland"

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1061378.html

    und auch das:

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1061404.html

    Allein am gestrigen Donnerstag kamen allein auf der Insel Lesbos 9.000 Flüchtlinge an..........

  15. Ganz Europa # 135
    leffti
    Zitat Zitat von Aline Beitrag anzeigen
    Schwedischer Minister zu Flüchtlingen: "Bleibt in Deutschland"

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1061378.html

    und auch das:

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...a-1061404.html

    Allein am gestrigen Donnerstag kamen allein auf der Insel Lesbos 9.000 Flüchtlinge an..........
    Einige Flüchtling kommen zurück, denn in Schweden, ist es zu kalt und zu dunkel!
    In Meck-Pomm ist es auch kalt und dunkel, wohin nun?
    Was ihr Griechen leister,dies ist mir bekannt, denn es ist sehr viel!
    Dies haben sogar die Medien erkannt!
    Aline,es stimmt, denn hier die Meldung vom NDR!
    http://www.ndr.de/nachrichten/meckle...linge4846.html
    Geändert von leffti (06.11.2015 um 12:54 Uhr) Grund: Zusatz

  16. Ganz Europa # 136
    skaergarden
    Schweden ist für seine liberale Asylpolitik bekannt, doch jetzt will der Migrationsminister Flüchtlinge fernhalten - das Land habe nicht genug Unterkünfte.

    In Deutschland werden deswegen extra neue chice Dörfer für die Asylanten gebaut http://www.mopo.de/nachrichten/mopo-...,32350904.html

    Wenn sich in unserem "engen" Deutschland Platz für neuen Wohnraum für Flüchtlinge finden lässt, dann sollte das in Schweden doch auch möglich sein oder? ;-)

    Etwas zum Mitrechnen und -denken: Das kostet die Integration von Flüchtlingen http://www1.wdr.de/themen/politik/in...osten-100.html

  17. Ganz Europa # 137
    Chromix
    Vorgestern in ZDF heute; die Erwartung eines Flüchtlings aus Syrien, der mit Frau und 6 Kindern nach Deutschland kam: "Wenn wir jetzt in Deutschland sind, geben sie uns ein Haus und ein Einkommen in einer guten Gegend und dann werde ich Arbeit suchen."
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beit...%C3%BCchtlinge (ab 0:35)
    In dieser Reihenfolge geht das also.

    Woher um alles in der Welt kommt diese Erwartungshaltung? Wenn das alle denken, ist es kein Wunder, daß die meisten nach Deutschland wollen.

  18. Ganz Europa # 138
    pittbull
    F
    Zitat Zitat von Chromix Beitrag anzeigen
    Vorgestern in ZDF heute; die Erwartung eines Flüchtlings aus Syrien, der mit Frau und 6 Kindern nach Deutschland kam: "Wenn wir jetzt in Deutschland sind, geben sie uns ein Haus und ein Einkommen in einer guten Gegend und dann werde ich Arbeit suchen."
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beit...%C3%BCchtlinge (ab 0:35)
    In dieser Reihenfolge geht das also.

    Woher um alles in der Welt kommt diese Erwartungshaltung? Wenn das alle denken, ist es kein Wunder, daß die meisten nach Deutschland wollen.
    Ich habe das auch gesehen und dachte ich träume. Was für Märchen werden diesen Menschen erzählt, dass sie denken, bei uns fällt alles von den Bäumen.
    Michi

  19. Ganz Europa # 139
    leffti
    Zitat Zitat von Aline Beitrag anzeigen
    Meine Frage dazu: sind das jetzt alles schon in D registrierte Flüchtlinge oder haben diese Menschen schon bei der Befragung angegeben, dass sie nach Schweden wollen und sie werden daher ohne Registrierung durchgewunken, was entgegen der EU-Richtlinien wäre?
    Ich dachte immer, dass jemand, der in D ankommt, erst mal in den sogenannten "Aufnahmestationen" unterkommt. So habe ich es jedenfalls in Griechenland in den Zeitungen gelesen.
    Hallo Aline,
    die Flüchtlinge, werden als Transitflüchtlinge bezeichnet, aber frage nicht, ob diese registriert sind.
    http://www.welt.de/regionales/meckle...erfordert.html
    Ps.: Man öffnet die Messehalle wieder, um den Ansturm zu bewältigen.

  20. Ganz Europa # 140
    rehlein
    Hallo leffti, soweit ich das jetzt hier mitbekommen habe werden Transitreisende nicht registriert, erst sollten Sie wieder zurück kommen, dann wären Sie Asylbewerber.

    Und in Rostock ist wohl Ausnahmezustand,aber in Hamburg wohl auch soweit ich das gestern gesehen ,über den Bericht am Bahnhof.

    LG

Ähnliche Themen zu Ganz Europa

  1. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 25.11.2005, 15:47
Weitere Themen von rudi
  1. Der Beitrag von Brokki hat mich auf die Idee...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.08.2004, 16:30
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2004, 16:46
  3. Wie ist es denn wohl technisch möglich, dass...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 17:40
  4. Langsamer ist manchmal schneller. Aber nun sollte...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:20
  5. So ist das Bild richtig herum.
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 14:18
Andere Themen im Forum Schweden-Café
  1. Hej , Ich habe ein übertragbares...
    von Pepparrot
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.2015, 10:48
  2. Hej, ein Krankheitsfall in der Familie...
    von kattuggla
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.07.2015, 14:22
  3. Hallo, meine Tochter Ameena und ich (Mirela)...
    von Mirela
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.07.2015, 22:32
  4. ...hatten wohl alle Passagiere....
    von Charlie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.07.2015, 07:42
  5. Hallo Hier tickte eine Meldung über die...
    von Odin
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.07.2015, 11:37
Sie betrachten gerade Ganz Europa - Seite 7.