+ Antworten
12
  1. Neuerung bei Kartenbezahlung # 1
    Chromix

    Neuerung bei Kartenbezahlung

    Ich war diese Woche einkaufen und nachdem ich meine Bankkarte zum Bezahlen in das Kartenterminal gesteckt hatte, kam auch schon umgehend die Meldung, daß der Vorgang abgeschlossen sei und ich die Karte entfernen könnte - ohne PIN Eingabe, ohne alles.

    Als ich die Verkäuferin danach fragte, teilte sie mir mit, daß es von Seiten der Banken neue Regeln gäbe, die bei Einkäufen unter 200 kr keine PIN Eingabe mehr erfordern.

    Inwieweit das auch bei nicht von schwedischen Banken herausgegebenen Karten so ist, ist mir nicht bekannt.

  2. Neuerung bei Kartenbezahlung # 2
    Hochländer
    Hej,
    gestern habe ich bei ICA 95kr. mit Handelsbank-0Karte bezahlt, mit Pin. In D gibt es 2 Varianten, mit oder ohne Pin, jenachdem welches System vorhanden ist. Beim Tanken ist meist ohne Pin aber mit Unterschrift.
    j.

  3. Neuerung bei Kartenbezahlung # 3
    Marcus
    Moin,

    aber Chromix schrieb ja, dass er gar nichts weiter tun musste: Nicht mal unterschreiben - und das gibt es in D meines Wissens nicht. Hier ist doch entweder PIN oder Unterschrift angesagt.

    Gruß
    Marcus

  4. Neuerung bei Kartenbezahlung # 4
    Habo
    Zitat Zitat von Marcus Beitrag anzeigen
    Moin,

    aber Chromix schrieb ja, dass er gar nichts weiter tun musste: Nicht mal unterschreiben - und das gibt es in D meines Wissens nicht. Hier ist doch entweder PIN oder Unterschrift angesagt.

    Gruß
    Marcus
    Das gibt es auch in Deutschland. Bei Bagatellbeträgen (-20€) verlangt meine Hausbank keine PIN. Ob eine Unterschrift oder die PIN abgefragt wird entscheidet das jeweilige Unternehmen. Eventuell wird generell keine PIN abgefragt weil das Unternehmen die Kosten für die PIN- Abfrage nicht zahlen möchte. Es kann auch möglich sein dass nur bei zweifelhafter Zahlungsfähigkeit die PIN abgefragt wird damit das Unternehmen sicher an das Geld heran kommt. Wenn im Lastschriftverfahren keine Kontendeckung vorhanden ist schaut das Unternehmen erst ein mal in die Röhre

  5. Neuerung bei Kartenbezahlung # 5
    tommy
    Ich begreife nicht, warum man solche Kleinbeträge nicht bar bezahlt. Schneller, einfacher, sicherer.

  6. Neuerung bei Kartenbezahlung # 6
    leffti
    Zitat Zitat von tommy Beitrag anzeigen
    Ich begreife nicht, warum man solche Kleinbeträge nicht bar bezahlt. Schneller, einfacher, sicherer.
    "Wie die Alten sungen so zwitschern auch die Jungen"
    Selbst erlebt, dass 4 Kinder ein Eis(20 Kronen) mit Karte bezahlt haben und keines mit Bargeld!

  7. Neuerung bei Kartenbezahlung # 7
    Chromix
    Ich war Anfang Dezember letzten Jahres mit schwedischen Freunden in Deutschland und hatte sie schon darauf vorbereitet, daß in Deutschland wesentlich mehr bar bezahlt wird als in Schweden.
    Und weil sie ja nette Schweden sind und sich den Gepflogenheiten des Besuchslandes anpassen wollen, haben sie das auch gemacht, aber so richtig verstehen konnten sie das nicht, wenn z.B. nach einem Abendessen in größerer Runde, wo dann pro Person zwischen 30 und 40€ angefallen sind, tatsächlich ohne Ausnahme alle bar bezahlt haben.

    Wenn die Schweden also die Vorliebe der Deutschen für Barbezahlungen tolerieren können, dann lassen wir den Schweden doch einfach ihre Vorliebe für das bargeldlose Bezahlen. Ich kann es ja auch nicht verstehen, wieso man ein Eis mit der Karte bezahlt, aber nehmen wir es doch einfach hin, daß nicht alle Menschen gleich sind und auch nicht alle Völker gleich sind, noch nicht einmal in Europa.

  8. Neuerung bei Kartenbezahlung # 8
    Franki
    Zitat Zitat von Chromix Beitrag anzeigen

    ...Wenn die Schweden also die Vorliebe der Deutschen für Barbezahlungen tolerieren können, dann lassen wir den Schweden doch einfach ihre Vorliebe für das bargeldlose Bezahlen. Ich kann es ja auch nicht verstehen, wieso man ein Eis mit der Karte bezahlt, aber nehmen wir es doch einfach hin, daß nicht alle Menschen gleich sind und auch nicht alle Völker gleich sind, noch nicht einmal in Europa.
    Hej,
    ja! Und wenn dies der "gravierende" Unterschied ist -
    Leider bin ich durch mein schwedisches Umfeld auch mehr und mehr zum Kartenzahler geworden, schaffe aber den Switch zwischen S und D (noch). Und ich rede mir ein, dass es hygienischer ist

    Mvh
    Frank

    (der bis gestern noch in Schweden war und sich auf den mitteleuropäischen Frühling in Deutschland gefreut hatte, jedoch bei seiner Ankunft daselbst eines Besseren belehrt wurde.)

  9. Neuerung bei Kartenbezahlung # 9
    Hochländer
    Zitat Zitat von Chromix Beitrag anzeigen
    Und weil sie ja nette Schweden sind und sich den Gepflogenheiten des Besuchslandes anpassen wollen, haben sie das auch gemacht, aber so richtig verstehen konnten sie das nicht, wenn z.B. nach einem Abendessen in größerer Runde, wo dann pro Person zwischen 30 und 40€ angefallen sind, tatsächlich ohne Ausnahme alle bar bezahlt haben.
    .
    hej,
    es ist ja in D auch so, dass viele Restaurants Kartenzahlung nicht akzeptieren, du musst also bar zahlen. Man sollte sich vorher informieren, sonst rennt man los aus der Kneipe und sucht einen Geldautomaten.
    Auch viele kleinere Geschäfte lehnen Kartenzahlung ab.
    Was in S komisch ist, sogar auf Trödelmärkten bieten sie Kartenzahlung an. Das ist in D nun wirklich unmöglich. Nur Bares ist Wahres!
    j.
    Geändert von Hochländer (25.04.2017 um 11:34 Uhr) Grund: Ergänzung

  10. Neuerung bei Kartenbezahlung # 10
    Hochländer
    Hej,
    ich will noch etwas ergänzen.
    Es würde, ist mein Eindruck in D, keiner beim Bäcker, Fleischer, Blumenladen, im Kino, Zeitungsladen, im Imbiss oder Eisladen mit Karte bezahlen. Die Läden sind zumeist auch gar nicht darauf eingerichtet.
    Selbst meine Apothekerin würde mich erschrocken angucken wenn ich den Versuch unternähme, mit Karte zu bezahlen.
    j.
    Geändert von Hochländer (25.04.2017 um 16:22 Uhr)

  11. Neuerung bei Kartenbezahlung # 11
    Bert
    Hallo Tommy ...... die letzten 5 Jahre, die ich in Schweden war, hatte ich kein Bargeld mehr bei mir.
    Immer nur mit Karte ..... man war irgend wann dran gewöhnt ;-)
    Hier in D nahm vor 14 Tagen noch nicht mal ein Taxi meine EC Karte !
    Schweden und Deutschland liegen von der Technik mit Sicherheit weit über 10 Jahre auseinander, von den Technischen Möglichkeiten.
    Netten Gruß in den Norden von
    Bert

  12. Neuerung bei Kartenbezahlung # 12
    Hochländer
    Zitat Zitat von Bert Beitrag anzeigen
    Hallo Tommy ...... die letzten 5 Jahre, die ich in Schweden war, hatte ich kein Bargeld mehr bei mir.
    Immer nur mit Karte ..... man war irgend wann dran gewöhnt ;-)
    Hier in D nahm vor 14 Tagen noch nicht mal ein Taxi meine EC Karte !
    Schweden und Deutschland liegen von der Technik mit Sicherheit weit über 10 Jahre auseinander, von den Technischen Möglichkeiten.
    Netten Gruß in den Norden von
    Bert
    Ich denke, dass hat weniger mit den technischen Möglichkeiten als mit der Bereitschaft der Leute zu tun und 10 Jahre Technikfortschritt für S ist doch etwas dick aufgetragen,
    j.

  13. Neuerung bei Kartenbezahlung # 13
    Habo
    Es muss zwar nicht alles, was technisch machbar ist, umgesetzt werden; der Ersatz von Bargeld durch eine Karte ist aber mehr als sinnvoll. Ich möchte jedenfalls nicht mehr mit einer ausgebeulten Geldbörse herumlaufen. Wenn die verloren geht oder gestohlen wird ist das Geld weg und möglicherweise für immer verloren. Die Karte lässt sich relativ schnell sperren

  14. Neuerung bei Kartenbezahlung # 14
    Aline
    Zitat Zitat von Habo Beitrag anzeigen
    Ich möchte jedenfalls nicht mehr mit einer ausgebeulten Geldbörse herumlaufen. Wenn die verloren geht oder gestohlen wird ist das Geld weg und möglicherweise für immer verloren. Die Karte lässt sich relativ schnell sperren
    Klaro, man hat auch in der tiefsten Pampa die Telefonnummer der entsprechenden Stelle zur Kreditkartensperrung zur Hand und es dauert ja auch nur "ein paar Tage" bis die neue Karte kommt und auch nur "ein paar weitere Tage" bis der neue Pin kommt.
    Wieviel Geld trägt man denn in einer Geldbörse mit sich? So viel wie mit dem Zugriff über die Kreditkarte möglich wäre? Ich denke eher nicht . Und von Hackerangriffen, die immer öfters auch die Banken heimsuchen, wollen wir ja gar nicht erst sprechen.......

  15. Neuerung bei Kartenbezahlung # 15
    skaergarden
    Zitat Zitat von Habo Beitrag anzeigen
    Es muss zwar nicht alles, was technisch machbar ist, umgesetzt werden; der Ersatz von Bargeld durch eine Karte ist aber mehr als sinnvoll. Ich möchte jedenfalls nicht mehr mit einer ausgebeulten Geldbörse herumlaufen.
    Als die NSA-Affäre bekannt wurde, hielt sich die Empörung in Grenzen, denn schließlich habe man nichts zu verbergen. Mit der Bargeldabschaffung ginge auch ein Stück Freiheit verloren, nämlich die Kontrolle über das Eigentum "Geld". Nicht nur das, durch die ausschließliche Kartennutzung hinterlässt jeder Anwender Datenspuren zur kommerziellen Nutzung und Erstellung von Verbraucherprofilen. Das Profil/der Kartennutzer würde zur "Ware" werden.

    Staaten/Konzerne/Banken hätten die völlige Kontrolle über das Geldvermögen und die Geldbewegungen und mithin auch die Steuerung der Wirtschaft. Der Otto-Normal-Bürger wäre auf Gedeih und Verderb diesem System ausgeliefert, weil er keinen Einfluss mehr darüber hätte, was mit seinem Geld geschieht. Banken und die Politik würden einen erheblichen Einfluss auf unser Erspartes und Alltagsleben nehmen können.

    Finanzkrise
    Der erste „Bail-in“ (fand während der Bankenkrise auf Zypern im Jahr 2013 statt. Anleger von Banken, die mehr als 100.000 Euro besaßen wurden ohne deren Zustimmung an der Stützung der Banken beteiligt. Diese 100.000 Euro "Schutzgrenze" könnte ggfs. auch auf 50.000 oder weniger herabgesetzt werden, wer wollte oder könnte sich gegen eine solche Entscheidung noch wehren?
    (Die Bail-in Bestimmungen sind ein Kernelement der im Mai 2014verabschiedeten EU-Richtlinie zur Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten (Abwicklungsrichtlinie oder BRRD); diese sehen vor, dass mindestens 8 Prozent bestimmter Bankverbindlichkeiten herunter- oder abgeschrieben, bzw. in Eigenkapital gewandelt werden müssen, bevor öffentliche Mittel zur Sanierung oder Abwicklung eingesetzt werden können. Quelle Wiki)

    Zur Bewältigung der Finanzkrise 2008 wurden Steuergelder in die maroden Finanzinstitute gepulvert, weil sie "too big to fail" gewesen sein sollen und somit künstlich am Leben erhalten wurden. Diese staatlichen Rettungsaktionen haben die Banken allerdings nicht zum Umdenken gebracht, ihre Risikobereitschaft ist ungebrochen.

    Welcher Euro-Staat wäre denn noch in der Lage, beim nächsten Crash seine Banken retten zu können? Weil diese Möglichkeit der Bankenrettung ein weiteres Mal ausgeschlossen scheint, hat man das Bail-in eingeführt.
    Bankrotte westliche Staaten könnten dank der bargeldlosen Wirtschaft auf die Idee kommen, unser Währungssystem inkl. fast vollständiger Enteignung unseres Geldes einen Neustart durchführen zu wollen. Welchˋ unkomplizierte eine Lösung ihrer Probleme.

    Die Möglichkeiten einer Notenbank, in Krisenzeiten die Wirtschaft durch Negativzinsen - also durch super billiges Geld - anzuschieben, werden durch Bargeld begrenzt. Bevor die Bankkunden bei weiter steigenden Negativzinsen die auf sie abgewälzten Strafzinsen bezahlen, könnten sie nämlich ihr sauer verdientes Geld ins Kopfkissen stecken; sie könnten in gewissem Maß der Entwertung ihres Geldes entgegenwirken bzw. ausweichen. Beim nächsten Bankencrash könnte der Zugriff auf das Geldeigentum der Bürger, die schließlich am Zahlungsverkehr teilnehmen müssen, ungehindert geschehen.

    Mit der Verweigerung auf den Zugriff mittels Bankkarte auf das Konto könnten schnell unbequeme Zeitgenossen diszipliniert werden. Oder ein Stromausfall könnte dazu führen, dass bspw. die Einkäufe im Supermarkt oder die Tankrechnung nicht bezahlt werden könnten.
    Neben den technischen "Störungen" dürfen auch nicht die möglichen Straftaten unter Ausnutzung elektronischer Infrastruktur, auch Cyberkriminalität genannt, außer Acht gelassen werden.

    Ehrlich gesagt, ich nehme lieber ausgebeulte Taschen inkauf, als mich freiwillig zum Sklaven eines "Systems" machen zu lassen. Die Bemühungen seitens der Politik/Banken/Wirtschaft, mich völlig in den Griff zu bekommen, werden aber zunehmend intensiver. Und sollte ich eines Tages meinen Kampf mit der Verwendung von Cent-Münzen und Euro-Scheinen gegen diese geplante "Übernahme meiner Person" verlieren, dann auch dank meiner leichtgläubigen, unbedarften Mitbürger. Durch einen stetig steigenden Einsatz der Bankkarte wird der Politik eine gute Argumentationshilfe geliefert, fein.

  16. Neuerung bei Kartenbezahlung # 16
    Hexenhäuschen
    Dem stimme ich voll und ganz zu, Aline. Auch wenn ich hier in Schweden sehr viel mit Karte bezahle, stimmt mich die ganze Entwicklung nicht gerade froh.

    Hexenhäuschen

  17. Neuerung bei Kartenbezahlung # 17
    pittbull
    Aline, ganz meine Meinung. Auch ich habe lieber einen ausgebeulten Geldbeutel. Ich zahle bis auf wenige Ausnahmen immer bar, nicht weil ich an "Altem" festhalten will, sondern weil ich mich dadurch ein wenig weniger kontrolliert fühle. Auch in Schweden blättere ich meistens Bargeld hin. Das wird sich erst dieses Jahr ändern, da das Geld abheben auch immer teurer wird.
    Allerdings kann bei einem Stromausfall auch nicht bar bezahlt werden, da dann ja die Kassen auch nicht mehr funktionieren. Erst letztes Jahr bei uns im Aldi passiert.
    Da musste wir die Einkaufswägen stehen lassen und das Geschäft verlassen.

    Michi

  18. Neuerung bei Kartenbezahlung # 18
    Charlie
    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    Mit der Verweigerung auf den Zugriff mittels Bankkarte auf das Konto könnten schnell unbequeme Zeitgenossen diszipliniert werden. Oder ein Stromausfall könnte dazu führen, dass bspw. die Einkäufe im Supermarkt oder die Tankrechnung nicht bezahlt werden könnten.
    Neben den technischen "Störungen" dürfen auch nicht die möglichen Straftaten unter Ausnutzung elektronischer Infrastruktur, auch Cyberkriminalität genannt, außer Acht gelassen werden.

    Ehrlich gesagt, ich nehme lieber ausgebeulte Taschen inkauf, als mich freiwillig zum Sklaven eines "Systems" machen zu lassen. Die Bemühungen seitens der Politik/Banken/Wirtschaft, mich völlig in den Griff zu bekommen, werden aber zunehmend intensiver. Und sollte ich eines Tages meinen Kampf mit der Verwendung von Cent-Münzen und Euro-Scheinen gegen diese geplante "Übernahme meiner Person" verlieren, dann auch dank meiner leichtgläubigen, unbedarften Mitbürger. Durch einen stetig steigenden Einsatz der Bankkarte wird der Politik eine gute Argumentationshilfe geliefert, fein.
    volle Zustimmung

  19. Neuerung bei Kartenbezahlung # 19
    schaurein
    Zitat Zitat von Charlie Beitrag anzeigen
    volle Zustimmung
    dakann ich mich Charlie nur anschließen!
    MfG.
    schaurein

  20. Neuerung bei Kartenbezahlung # 20
    tommy
    Armer Bert!
    Man braucht keine ausgebeulten Taschen. Ich habe kein Portemonnaie sondern ein Bündel Kronen in Bar in der Hosentasche. Irgendwo habe ich zwei Plastikkarten, die unabdingbar sind, davon Eine Zutrittskarte zum Büro. Das dicke "plånbok", das die Scheweden gerne tragen und öfter verlieren, gibt es bei mir garnicht. Läden in denen ich nicht barzahlen kann, sind bei mir gestrichen. Das hat niochts mit altmodisch zu tun, und ich kriege Schreeikrämpfe, wenn in der schedischen Debatte um Barzahlung vs. Kartenzahlung immer nur auf Veteranen und geistig Behinderte hingewiesen wird.

  • Charlie02.05.2017, 10:14

    passend zum Thema und mal zum Nachdenken für die Befürworter der Plasticwährung.
    https://www.youtube.com/watch?v=KiVWNIyXEw8

  • Bert02.05.2017, 13:12

    Nun ....... in D ist man ja sehr von Bargeld abhängig !
    Bin auch nicht der Verfechter für ausschließlich Digitale bezahlung.
    So wird es unmöglich gemacht mal nen 20 er für kleine Hilfen entgegen zu nehmen.
    Möchte auch nicht, das alles Kontroliert werden kann.
    Aber die Annehmlichkeit mit Karte zu bezahlen ........ Wünschte ich mir in D schon ein wenig mehr !
    Im Sexshop würde ich dann auch nur bar bezahlen ;-)

    Nur eine Meinung von

    Bert

  • ingatorp04.05.2017, 18:34

    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen
    .
    .
    .
    Finanzkrise
    .
    .
    Die Möglichkeiten einer Notenbank, in Krisenzeiten die Wirtschaft durch Negativzinsen - also durch super billiges Geld - anzuschieben, werden durch Bargeld begrenzt.
    .
    .
    Mit der Verweigerung auf den Zugriff mittels Bankkarte auf das Konto könnten schnell unbequeme Zeitgenossen diszipliniert werden.


    Oder ein Stromausfall könnte dazu führen, dass bspw. die Einkäufe im Supermarkt oder die Tankrechnung nicht bezahlt werden könnten.
    Neben den technischen "Störungen" dürfen auch nicht die möglichen Straftaten unter Ausnutzung elektronischer Infrastruktur, auch Cyberkriminalität genannt, außer Acht gelassen werden.

    Ehrlich gesagt, ich nehme lieber ausgebeulte Taschen inkauf, als mich freiwillig zum Sklaven eines "Systems" machen zu lassen. Die Bemühungen seitens der Politik/Banken/Wirtschaft, mich völlig in den Griff zu bekommen, werden aber zunehmend intensiver. Und sollte ich eines Tages meinen Kampf mit der Verwendung von Cent-Münzen und Euro-Scheinen gegen diese geplante "Übernahme meiner Person" verlieren, dann auch dank meiner leichtgläubigen, unbedarften Mitbürger. Durch einen stetig steigenden Einsatz der Bankkarte wird der Politik eine gute Argumentationshilfe geliefert, fein.
    Hallo skaergarden,

    da hast Du aber sehr weit ausgeholt und zum eigentlichen Thema nicht viel beigetragen.
    Die sogenannte Finanzkrise (eine durch Spekulanten herbeigeführte Bankenkrise) hat wohl wenig mit der Verrringerung von Bargeldbeständen zu tun.
    Und bei Stromausfall wirst Du auch kaum Tanken können. Die Bezahlung an der Kasse mit Bargeld könnte auch problematisch werden, auch wenn sich die Türen des Ladens manuell öffnen liessen.

    Die Kriminalität würde, wenn sich jeder wieder mit viel Bargeld eindeckt, sich auch wieder schnell umschwenken.
    Überfälle und Einbrüche könnten dann wieder lohnenswert sein.

  • skaergarden05.05.2017, 07:26

    Zitat Zitat von ingatorp Beitrag anzeigen
    Hallo skaergarden,

    da hast Du aber sehr weit ausgeholt und zum eigentlichen Thema nicht viel beigetragen.
    Die sogenannte Finanzkrise (eine durch Spekulanten herbeigeführte Bankenkrise) hat wohl wenig mit der Verrringerung von Bargeldbeständen zu tun.
    Und bei Stromausfall wirst Du auch kaum Tanken können. Die Bezahlung an der Kasse mit Bargeld könnte auch problematisch werden, auch wenn sich die Türen des Ladens manuell öffnen liessen.

    Die Kriminalität würde, wenn sich jeder wieder mit viel Bargeld eindeckt, sich auch wieder schnell umschwenken.
    Überfälle und Einbrüche könnten dann wieder lohnenswert sein.
    Hallo ingatorp,

    ich stimme dir zu, dass ich weit ausgeholt habe, um die möglichen Konsequenzen nach der Bargeldabschaffung aufzuzeigen, allerdings bin ich der Meinung, dass sich meine Ausführungen auf das eigentliche Thema und auch auf Äußerungen in diesem Strang beziehen. Ich erkläre dir gerne den Zusammenhang.

    Chromix hatte in seinem Eröffnungsbeitrag u.a. geschrieben, "daß es von Seiten der Banken neue Regeln gäbe, die bei Einkäufen unter 200 kr keine PIN Eingabe mehr erfordern".
    Diese Maßnahme zielt darauf ab, den bargeldlosen Einkauf noch angenehmer zu gestalten und den regen Gebrauch der Bankkarte weiter zu befeuern, so dass schlussendlich das Zahlungsverhalten der Verbraucher als Argumentshilfe für die geplante Bargeldabschaffung herangezogen werden könnte. Wenn kaum noch jemand cash bezahlt, wird das Bargeld überflüssig.

    Ich habe nicht die "Verringerung von Bargeldbeständen" als Ursache der Finanzkrise angeführt, lies bitte noch einmal nach.

    Für sämtliche, elektronisch gesteuerten Systeme gibt es einen Plan B, es wäre unverantwortlich, wenn es einen solchen nicht geben würde wie bspw. für Türen, die sich beim Brand nicht öffnen ließen. Für solche Fälle ist es möglich, manuell eingreifen zu können, und eine elektronische Kasse lässt sich manuell öffnen, dafür gibt es unter der Kassenlade einen Hebel.

    Und bevor die Kartenzahlung im täglichen Zahlungsverkehr genutzt wurde, lief kein Kunde mit "viel Bargeld" herum, denn größere Rechnungsbeträge wurden per Überweisung beglichen. Und wer wieder mehr Bargeld im Haus vorhält, wird sicherlich auch den Einbruchschutz erhöhen.
    Wie man bei Stromausfall trotzdem tanken kann, möchte ich hier nicht näher erläutern. ;-)

  • Hochländer05.05.2017, 11:08

    Hej,
    der Bargeldbschaffung in S spricht entgegen, das gerade neue Geldscheine und Münzen eingeführt wurden,
    j.

  • Charlie05.05.2017, 13:36

    Hej, der Bargeldbschaffung in S spricht entgegen, das gerade neue Geldscheine und Münzen eingeführt wurden,
    j.
    Erscheint erstmal logisch, aber was ist in der Politik schon logisch? Es wurde schon so manches Haus für viel Geld saniert um es anschließend abzureißen.

  • skaergarden05.05.2017, 17:33

    Eine Bargeldabschaffung braucht seine Zeit. Allerdings wird aktuell über die Einführung einer digitalen Währung, der E-Krona, nachgedacht, die aber nicht das Bargeld ersetzen würde.

    http://www.riksbank.se/en/Financial-...d-the-e-krona/

  • bonsaih200007.05.2017, 00:09

    Hej in die Runde,
    eine Diskussion in D über Bargeld oder Karte zu verfolgen bringt mir viel Spaß. Deutschland hinkt so mancher technischen Entwicklung hinterher. Da denke ich nur an die "bösen" Hybrid Autos oder gar E-Autos. Lieber manipuliert man die Technik und die Menschen.
    Mein Standpunkt zur Kartennutzung: Lasst doch die Leute selbst entscheiden.
    Und wer heute die Kartennutzung heute noch verteufelt sollte sich mal die Stig Larsson Triologie zu Gemüte führen. Dort ist deutlich zu sehen, was technisch möglich ist.
    Jeder Nutzer eines Mobiltelefones, eines Computers, einer Whats App Nachricht, einer Amazon Bestellung, einer Onlinebuchung eines Fährtickets, ... hinterlässt seine Spuren im Netz. Und wenn der sächsische Polizeipräsident einfach per Tagesbefehl 20.000 Mobiltelefone von Demonstranten abhören lässt, glaubt dann noch an den Weihnachtsmann wenn er denkt, seine Daten sind sicher, nur weil ich mein Eis nicht mit einer Kreditkarte bezahle.
    Und wenn Amazon mein Käuferprofil so auswertet, dass ich durch den Kauf von 3 Sack Gartenerde ein Hobbygärtner bin, dann sollen sie es doch machen.
    Ich kämpfe nicht gegen Windmühlenflügel. Ich versuche keine unnötigen privaten Daten zu veröffentlichen. Whats App habe ich nicht, Fratzenbook auch nicht. Und die Kreditkarte nutze ich gern, weil ich so keinen Streß mit Bargeld habe.
    Aber wie eingangs beschrieben. Es macht Spaß eure Kommentare zu lesen.
    Gruß
    Bernd

  • Hochländer07.05.2017, 15:44

    Zitat Zitat von bonsaih2000 Beitrag anzeigen
    Aber wie eingangs beschrieben. Es macht Spaß eure Kommentare zu lesen.
    Gruß
    Bernd
    Na dann hat doch das Forum seine Aufgabe erfüllt!
    j.

  • skaergarden01.06.2017, 16:05

    Für die Nutzung der Einkaufswagen von ICA und Lidl braucht der Kunde keine Münzen mehr.
    Will der Einzelhandel damit die Bestrebungen, das Bargeld abzuschaffen, unterstützen oder ist ein bargeldloser Diebstahlschutz geplant?
    Diese Wagen mit einem Kartenlesegerät auszustatten, dürfte wohl aus Kostengründen nicht in Erwägung gezogen werden. ;-)

  • skaergarden12.08.2017, 09:08

    Noch 13 Jahre.....?

    Niklas Arvidsson vid KTH (Kungliga Tekniska Högskolan) , en av forskarna bakom rapporten, tror att Sverige kan bli kontantlöst senast 2030.

    https://www.svt.se/nyheter/inrikes/s...lost-fore-2030

  • Habo13.08.2017, 02:18

    @Hochländer: letztens auf dem Trödelmarkt hatte mindestens jeder zweite Händler eine Kartenlesegerät dabei. Und beim gestrigen Wochenendeinkauf wurde kein PIN abgefragt

  • Heinzelmann21.09.2017, 10:26

    Hallo, liebe Schwedenfreunde,

    ich bin vor einigen Tagen im Internet auf ein interessantes Video gestoßen. In diesem ging es in erster Linie um Werbung und Konsum. Forscher haben schon vor Jahren festgestellt, dass Menschen, die ohne Bargeld bezahlen, bei ihren Einkäufen am Ende mehr Geld ausgeben. Sie konsumieren deutlich mehr als Menschen, die mit Bargeld bezahlen. Sie konsumieren oft auch ohne groß nachzudenken. In vielen Fällen sind sie auch verschuldet und leben über ihre Verhältnisse.
    Wie gesagt, dies haben Wissenschaftler herausgefunden. Ich denke man sollte auch mal darüber nachdenken.

    Mit netten Grüßen

    Rainer Vogel

  • schaurein21.09.2017, 11:10

    volle Zustimmung !Und ich bin kein Wissenschaftler und auch nicht verschuldet ! haha
    Mit Grüßen
    schaurein

Weitere Themen von Chromix
  1. Gestern und heute sind hier insgesamt rund 10cm...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 14.04.2017, 13:45
  2. http://www.svt.se/nyheter/inrikes/varnplikten-ater...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.03.2017, 15:08
  3. dank 2 engagierten Schlittschuhläufern: ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2017, 11:41
  4. 5649 Allen Foris (inkl. Mods) wünsche ich...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.01.2017, 17:02
  5. Nach einer Pressemitteilung der "Villaägarna"...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.11.2016, 18:35
Andere Themen im Forum Allgemeines Schwedenforum
  1. Hallo Ihr Lieben, ich wollte einmal nett in...
    von RobWhite
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.04.2017, 15:46
  2. Kann mir jemand mit schwedischer Adresse, der bei...
    von Uaptyp
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.04.2017, 14:24
  3. Hi, ich wollte mal nett in die Runde fragen...
    von RobertMoon
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.04.2017, 14:13
  4. Hallo liebe Community, Anfang Juni gehen wir...
    von BroSkola
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.03.2017, 23:37
  5. Hej, ich war lange nicht hier. Weiss nicht...
    von cobrahorst
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.03.2017, 09:25
Sie betrachten gerade Neuerung bei Kartenbezahlung.