+ Antworten
... 289101112
  1. Corona, Corona # 221
    Aline
    Rudi, ich entschuldige mich für meine Ausdrucksweise, aber was du schreibst ist Bull-shit.

    Du plapperst nach, was dir die Medien vorgegeben haben bzw. was sie dir seit 9 Monaten einhämmern. Von morgens bis abends, es gibt kaum noch ein Entrinnen.
    Anscheinend gibt es in Deutschland nur noch Leugner, es wird gelogen, was das Zeug’s hält. Es gibt nur noch schwarz und weiß, entweder ist man mit der vorgegebenen Meinung, dann ist man gut, ist man dagegen, dann ist man Covidiot, Leugner und sonstwas.
    Deutschland ist/war mal ein Land der Sprache. Da gab es Begriffe wie Widerspruch, Kritik, Argumentenaustausch, Opposition, Zweifel, Beweispflicht, Erkenntnissuche etc. Und jetzt sind diese Begriffe alle verboten, jetzt werden Leute, die es wagen zu kritisieren, niedergemacht und zwar ganz massiv, man schreckt sogar vor beruflicher Denunziation nicht zurück, man wird verbal niedergeknüppelt.

    Lockdown Light, warum muss ich da immer an fettarmen Joghurt denken, von dem man immer zu viel ißt und hinterher ist einem speiübel?
    Wir werden weiterhin dauerhaft mit Ängsten regiert und in rhythmischen Abständen werden uns gnadenvoll Lockerungen in Aussicht gestellt bzw. man schmeißt uns fein dosierte Hoffnungsleckerli hin, um uns gefügig zu halten. Ja, wenn du das machst bzw. darauf verzichtest, dann darfst du wieder das oder jenes. Du mußt nur ganz brav sein.....
    Was ist das für eine Politik? Diese Politik macht krank, durch und durch krank und sie kränkt den einzelnen Menschen! Man raubt ihm seine Würde. Eine Regierung, die sich wirklich um die Bevölkerung kümmert, kommt nicht mit dämlichen Slogans wie „Freiheit heißt Verantwortung“ (so ein Schwachsinn, denn gerade durch die Lockdown-Massnahmen wird ja die Verantwortung des Einzelnen unmöglich gemacht), sondern sie kümmert sich um die Gesundheit der Bürger in dem Sinne, dass es IMMER gut ausgestattete Krankenhäuser gibt, dass es genügend Ärzte und Pflegepersonal gibt, dass es genügend Frischluft für alle gibt und nicht nur für die, die sich eine Villa mit großem Park am Stadtrand leisten können, sie kümmert sich, dass auch die Geringverdiener Zugang zu bezahlbarem Bio-Obst und Gemüse haben und nicht immer die Sportstunden in der Schule, die ersten sind, die ausfallen. Ach, man könnte so viel tun, aber man verdonnert die Menschen lieber dazu, sich ins Mauseloch zu verkriechen. Hurra, und dann bleiben alle gesund.........
    Rudi, weißt du, was Leben heißt? Leben heißt neben vielem anderen auch, dass man mit verschiedenartigen Bedrohungen lebt. Und wenn man nun tagtäglich hört, dass so und so gehandelt werden muss, um Schlimmeres zu verhindern, dann sollte man doch bitteschön nicht ausblenden, dass durch dieses Handeln eben auch Kollateralschäden entstehen wie z.B. erhöhte Selbstmordrate, verschobene Operationen, die den Tod der Patienten zur Folge haben, nicht behandelte Krebspatienten, alte Menschen, die in Heimen über Monate dahin vegetierten und zum Schluß an Einsamkeit gestorben sind usw. Wer zählt diese Toten, in welcher Statistik tauchen sie auf?
    Ich kann nicht verstehen, wie ein Großteil der Bevölkerung sich plötzlich so freiwillig in die Existenzform eines total entmündigten Schutzbefohlenen begibt.
    „Der Winter wird uns allen noch viel abverlangen.“ (Bundeskanzlerin Merkel)
    Wir müssen die Arschbacken zusammenkneifen.“ (Empfehlung des RKI-Präsidenten Wieler.)
    „Es wird sehr hart.“ (Der Bundesminister für Gesundheit, Spahn.)
    „Freiheit ist Disziplin“ (Der Chefvirologe der Charité, Drosten.)
    „Wir müssen nachschärfen!“ (Ministerpräsidenten Hans (Saarland) und Söder (Bayern)
    Die Regierung „zieht die Zügel an“
    Was ist denn das eigentlich für eine Rhetorik? Sind wir Nutztiere, die man dressieren muss? Stört dich so eine Ausdrucksweise nicht?

    Wir sind mündige Bürger, die selbständig denken und handeln können, die Verantwortung übernehmen und tragen können. Und anstatt sich dessen bewußt zu sein, freut man sich nun über die heute Abend erlassenen „Hafterleichterungen“ für Weihnachten. Oh mein Gott!!


    PS: Und dass sich die Regierung einen Dreck um die Gesundheit ihrer Bürger schert, siehst du schon an der Tatsache, dass anscheinend nur die reinen „Horrorzahlen“ für die Statistika zählen. Um den kranken Bürger, der zu Hause einsam seine Quarantäne absitzt bzw. seine Beschwerden auskuriert (s. Sohn von Hochländer) kümmert man sich nicht. Ist wahrscheinlich nicht schlagzeilentauglich.

  2. Corona, Corona # 222
    Hexenhäuschen
    Aline, Du sprichst mir aus dem Herzen. Danke!!

    Hexenhäuschen

  3. Corona, Corona # 223
    Aline
    Und jetzt möchte ich auch noch etwas nachschieben, weil es mich, seit ich es gelesen haben, ziemlich beschäftigt:

    Aus einem aktuellen Caritas-Bericht:

    Auch die Mittelschicht rutscht ab

    Die Bundesregierung hat in der Coronakrise sozial benachteiligte Gruppen vernachlässigt. Diese dürften nun immer größer werden

    Dass die Corona-Pandemie zu erheblichen Einbrüchen in vielen Bereichen der Wirtschaft führt, ist kaum zu übersehen. Abgesehen vom öffentlichen Dienst und einigen Sektoren des produzierenden und des Dienstleistungsgewerbes führt dies auch zu erheblichen Einkommenseinbußen sowohl bei abgängig Beschäftigen als auch bei Freiberuflern und Selbstständigen. Mit immer neuen, milliardenschweren Programmen versucht die Bundesregierung, die gröbsten Löcher notdürftig zu flicken, doch immer mehr Menschen, deren Einkünfte in Bezug auf ihre Lebenshaltungskosten ohnehin »auf Kante genäht« waren, rutschen allmählich in die relative oder gar absolute Armut ab. Viele Haushalte können ihre Miete oder die Raten für Kredite nicht mehr bezahlen.
    Schon jetzt sei zu beobachten, dass »eine völlig neue Klientel«, die bislang ihre finanziellen Angelegenheiten immer im Griff hatte, die Beratungsstellen aufsucht. Das werde sich im kommenden Jahr beträchtlich ausweiten, »weil es sich um Menschen aus der sogenannten Mittelschicht handelt, die immer gearbeitet haben und über gewisse Rücklagen verfügen, die dann irgendwann aufgebraucht sind«, so die Caritas.


    Und der Armutsforscher C. Butterwegge beklagt die »verteilungspolitische Schieflage«. So übernimmt die Bundesagentur für Arbeit durch Zahlung von Kurzarbeitergeld einen Großteil der Lohnkosten von BMW, obwohl der Konzern den Aktionären Dividenden von insgesamt 1,64 Milliarden Euro ausgezahlt hat. Alleine die Großaktionäre Susanne Klatten und Stefan Quandt erhielten mehr als 750 Millionen Euro.

    :
    Und dann lese ich gestern in der Stuttgarter Zeitung noch, dass Bund und Länder planen, dass Menschen mit bestimmten Krankheiten und Risikogruppen wie Senioren ab Dezember „vergünstigte“ ffp2-Masken erhalten sollen. Vergünstigt! Oh, wie großzügig. Gegen einen Unkostenbeitrag gibt es Gesundheit. Auch in der Not lässt sich ja noch Geld verdienen und besonders leicht geht das bei der Personengruppe, die vermutlich zu denen gehört, die am meisten Angst vor Corona haben.
    Wieviel Gutes könnte man doch tun, wenn man sich tatsächlich um die Bürgergesundheit sorgen würde, gerade jetzt in den Corona-Zeiten, und nicht das Geld mit vollen Händen den Großkonzernen ungeprüft in den Rachen schmeißen würde.

  4. Corona, Corona # 224
    Aline
    Impfstoffe

    ich wundere mich, welch vornehme Zurückhaltung doch die zuständigen Stellen, die Medien etc. in Bezug auf die künftigen Impfstoffe gegen Covid_19 ausüben. Stattdessen wird in allen Längen und Breiten über die Kurssteigerungen dieser Pharmaunternehmen an der Börse berichtet, über den Aufbau von Impfzentren etc. Aber über den Aufbau der eigentlichen "Impfstoffe" hört man kaum etwas.
    Hier mal ein paar Worte dazu.

    https://politicacomment.wordpress.co...klarte-fragen/

    Jeder möge in sich gehen und sich fragen, ob er sich darauf einlassen will.

    Und jetzt schiebe ich gleich noch etwas hinterher. Guckt euch das Interview/Ausschnitt mit Herrn Wieler vom RKI an. Man könnte sich totlachen, wenn es nicht so traurig wäre. Geht nur 30 Sekunden.

    https://www.rationalgalerie.de/home/...ieler?auid=166
    Geändert von Aline (28.11.2020 um 01:36 Uhr)

  5. Corona, Corona # 225
    skaergarden
    Zu # 221

    *5* Aline
    Aber wo auf unserem Erdenrund gibt es einen solchen Staat? ;-)

    Zum Caritas-Bericht:

    Wieso beklagt Herr Butterwegge die verteilungspolitische Schieflage? Hat unser Staat denn schon das Recht in unserem Land, über die Verwendung des Privatvermögens seiner Bürger bestimmen zu können?

    Wer hat denn Maßnahmen angeordnet, die zu betrieblichen Arbeitsausfällen und damit zu Umsatzeinbußen führten, so dass Unternehmen dann das Recht durchsetzen konnten, Kurzarbeitergeld für ihre Mitarbeiter beantragen zu können, die von den Arbeitsausfällen betroffen sind? Die andere Möglichkeit wäre die Entlassung der Mitarbeiter gewesen.

    Dieses Kurzarbeitergeld wird von der Arbeitslosenversicherung geleistet, also von denen bezahlt, die verpflichtet sind, Beiträge an die Arbeitslosenversicherung abzuführen.

    Bei dieser Lösung profitiert auch der Staat, denn für die Dividenden sind 25% Abgeltungssteuer, 6,5% Soli und ggfs. Kirchensteuer abzuführen.

    Außerdem: Um der jetzt schon vorhandenen Altersarmut als Rentenempfänger später entgehen zu können, wird den Beschäftigten empfohlen, in Aktien zu investieren, eine in Schweden schon gängigere Praxis als in Deutschland.

    Wenn BMW und allen anderen Konzernen, die Kurzarbeitergeld beantragt haben, "verboten" worden wäre, Dividenden an ihre Aktionäre auszuzahlen, wären nicht nur die Quandts um ihre Dividende gebracht worden, sondern auch die vielen Kleinanleger, für die diese Dividende Teil ihrer Altersversorgung ist.

    Wie kann ein Staat dann noch Arbeitnehmer dazu motivieren, ihre Altersversorgung auch durch Aktienkäufe abzusichern, wenn er zum Zeitpunkt x einfach die Auszahlung dieser "Rente" in Form von Dividenden verbieten kann?

    BMW hat seinen Aktionären für das Jahr 2019 eine Dividende in Höhe von 2,50 Euro je Stammaktie ausbezahlt. Im Vorjahr wurden 3,50 Euro ausgeschüttet. Damit wurde die Dividende um knapp 29 Prozent gesenkt.

    Das verdeutlicht, dass man durch Aktienkäufe keine beständigen Einkünfte über die Dividende erzielen kann, ganz zu schweigen von den Kursschwankungen der Aktien. Verlieren die Aktien an Wert, weil auch der Gewinn des Unternehmens gesunken ist, wird auch die Höhe der Dividenden sinken, weil der Gewinn die Grundlage für die Berechnung der Höhe der Dividenden ist. Es ist auch nicht auszuschließen, dass in einem Jahr überhaupt keine Dividenden ausgezahlt werden.

    Eine Nullrunde können die Quandts unter den Aktionären verkraften, aber für die Anleger, die einen Teil ihrer Altersversorgung darauf ausgerichtet haben, bedeutet eine Nullrunde ein herber Einkommensverlust...... zumindest für den Arbeiter-Kleinaktionär.

    Die Regierungen von Italien, Frankreich und Spanien unterstützen ebenfalls ihre Automobilindustrie, auch aus Wettbewerbsgründen hat die deutsche Regierung Hilfestellung geleistet.

    Wenn aber Staatskredite vergeben werden, dann kann der Staat auch Kriterien für die Gewährung des Kredits festlegen wie bspw. der Verzicht auf Auszahlung von Dividenden wie die schwedische Regierung gefordert hat. So oder so wird die Arbeitnehmerschaft zur "Rettung" der Konzerne herangezogen.

    Die FFP2-Masken dienen zuvorderst dem Eigenschutz.

    "Das Atmen mit FFP2-Masken ist anstrengend.
    Es gibt noch andere wichtige Gründe, die gegen einen breiten Einsatz der Masken sprechen: Für die Atmung stellen sie auf Grund des Filters einen erhöhten Widerstand dar. Die zusätzliche Anstrengung der Atemmuskulatur ist dem Atmen durch einen Strohhalm vergleichbar und mit Luftnot verbunden."

    Darauf weist die Apotheken-Umschau hin.

    Ob diese Masken gerade für die Menschen der Risikogruppen hilfreich sind, darf angezweifelt werden, leiden sie doch aufgrund ihres Alters und/oder Vorerkrankungen eh unter Atemnot bzw. ist ihre Lungenfunktion eingeschränkt. Diese Ankündigung, einen Teil der Anschaffungskosten für diese Masken übernehmen zu wollen, klingt eher nach Wahlkampfgetöse als ernst gemeinte Unterstützung.

    Bleibt gesund!
    Geändert von skaergarden (28.11.2020 um 08:43 Uhr)

  6. Corona, Corona # 226
    skaergarden
    Noch eine Anmerkung zur Maskenpflicht, wobei es immer noch egal ist, aus welchem Material der MNS besteht. Nun möchte unsere Regierung die Risikogruppen besser geschützt wissen.

    Insgesamt dürften es 27 Millionen Menschen sein, die zu Risikogruppen gehören und für eine geringe Eigenbeteiligung FFP2-Masken erhalten können, pro Person insgesamt 15 FFP2-Masken, also pro Winterwoche eine Maske.

    In Tests werden die Masken dahingehend geprüft, wie viel Aerosol und kleinere Tröpfchen einer mittleren Größe von 0,6 Mikrometern durch die Maske gelangen.
    Ihre Schutzfunktion ist europaweit durch die Norm DIN EN 149:2009-08 normiert.
    Entsprechend dieser Norm müssen die FFP2-Masken 95 Prozent der Partikel abfiltern.

    https://www.apotheken-umschau.de/FFP2-Masken

    Das SARS-CoV-2 ist ein ziemlich variables Virus, sein Durchmesser kann zwischen 60 und 140 nm variieren.

    Werden diese 27 Millionen Menschen jetzt durch die FFP2-Masken besser geschützt?

    Virusgröße 60 nanometer = 0,06 mikrometer
    Virusgröße 140 nanometer = 0,14 mikrometer

    Testanforderung an die FFP2-Maske: Filterung von 95% der Partikel mit mittlerer Größe von 0,6 Mikrometern.

    Warum hilft uns keiner? ;-)

    Bleibt gesund!

  7. Corona, Corona # 227
    skaergarden
    Jetzt gibt es auch Anwälte für Aufklärung

    https://www.afa.zone/about/#


    Bleibt gesund!

  8. Corona, Corona # 228
    skaergarden

  9. Corona, Corona # 229
    skaergarden
    Dr. Alexander von Paleske

    Da es sich um ein völlig neues Verfahren handelt, würde man eine lange Vorlaufzeit erwarten, um herauszufinden, ob und mit welchen Nebenwirkungen kurzfristig – und vor allem längerfristig – gerechnet werden muss . Normalerweise dauert es 8-10 Jahre bis zur Zulassung. Ein Zeitraum, der es erlaubt unerwünschte, oder gar gefährliche Nebenwirkungen zu erkennen.

    https://politicacomment.wordpress.co...klarte-fragen/
    Was ist unter einem völlig neuen Verfahren zu verstehen, ist dieses Verfahren erst im Zuge der Corona-Pandemie entwickelt worden?
    Ist es überhaupt möglich, so schnell einen mRNA-basierten Impfstoff zu entwickeln?

    Der Trillium-Verlag: hochwertiger Fachjournalismus in der Medizin - hat in seiner Ausgabe Heft 3/2019 einen Artikel über die Grundlagenforschung über

    "Design und Funktionsweise von mRNA-basierten Impfstoffen zum Schutz vor Infektionskrankheiten" veröffentlicht. Zitat

    Fazit
    Im letzten Jahrzehnt haben sich mRNA-basierte Impfstoffe zu einer vielversprechenden Vakzin-Plattform entwickelt. Diese neue, vielseitige, stabile, schnelle und verhältnismäßig günstige Technologie bietet die Chance, bestehende Impfstoffe zu verbessern und zukünftige Infektionskrankheiten mit hohem pandemischem Potential effizient zu bekämpfen. Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, auf neue Bedrohungen, wie z. B. multiresistente Erreger, schnell zu reagieren. Weitere Studien sind notwendig, um die Funktionsweise und das Potential von mRNA-basierten Impfstoffen vollständig zu verstehen. Es scheint jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis mRNA-Vakzine zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen und Tieren zugelassen werden können".

    https://www.trillium.de/zeitschrifte...ankheiten.html

    Es wird zwar am Ende auf den INTERESSENKONFLIKT hingewiesen, denn die Autoren sind
    Sandro Roier und Benjamin Petsch, Angestellte der CureVac AG, einer Firma, die mRNA-basierte prophylaktische und therapeutische Impfstoffe entwickelt.
    Aber haben wir überhaupt unabhängige Institute, die solche Forschungen betreiben?

    Auch im US-Register für klinische Studien ist eine

    Studie zur Bewertung der Sicherheit, Reaktogenität und Immunantwort des CureVac-Kandidaten-Tollwut-mRNA-Impfstoffs bei gesunden Erwachsenen

    hinterlegt.

    26.07.2017 | News

    CureVac AG veröffentlicht Daten aus weltweit erster Studie mit prophylaktischem mRNA-Impfstoff
    Daten aus klinischer Studie mit Tollwut-Impfstoff belegen Induktion funktioneller Antikörper gegen virales Antigen nach nadelfreier Injektion

    Seit Oktober 2018 läuft "Eine Studie zur Bewertung der Sicherheit, Reaktogenität und Immunantwort des CureVac-Kandidaten-Tollwut-mRNA-Impfstoffs bei gesunden Erwachsenen".

    https://ichgcp.net/de/clinical-trial...ry/NCT03713086

    Die Studie befasst sich zwar mit einem anderen Virus, das Verfahren ist aber gleich dem des Impfstoffs von BioNTech.

    Bleibt gesund!

  10. Corona, Corona # 230
    skaergarden
    Es wird das Hauruck-Zulassungsverfahren für Corona- Impfstoffe kritisiert und befürchtet, dass Schnelligkeit vor Sicherheit zählen könnte.

    Die Nationale Lenkungsgruppe Impfen (NaLI) beschreibt sich als ein hochrangiges Bund-Länder-Gremium auf nationaler Ebene, in dem sich bundesweit wichtige am Impfen beteiligte Entscheidungsträger und Institutionen untereinander austauschen. Dabei wird großer Wert auf die völlige Unabhängigkeit von der impfstoffherstellenden Industrie gelegt.

    NaLI hat eine Übersicht über das reguläre Verfahren zusammengestellt.

    "Im Mittelpunkt der präklinischen Untersuchungen stehen primäre pharmakologische Studien, aus denen sich eine Dosis-Wirkungsbeziehung („Pharmakodynamik“) und ein möglicherweise für den Menschen geeignetes Impfschema ableiten lassen.

    Umfangreiche sekundäre pharmakologische Studien zur systemischen Verträglichkeit und Organstudien zur Ermittlung der Antigenverteilung bzw. anreicherung (Pharmakokinetik) werden für Impfstoffe im Allgemeinen nicht verlangt. Darüber hinaus ist die mit wenigen Impfdosen verabreichte Substanzmenge sehr gering, so dass Anreicherungseffekte nicht zu erwarten sind.
    ...........
    Phase IV- Studien werden in der Regel nach der Markteinführung geplant und durchgeführt mit dem Ziel, etwaige Risikosignale, die sich gegebenenfalls aus den Phase III- Studien ergeben haben, näher zu untersuchen oder auch die gemeinsame Gabe mit gleichzeitig verabreichten anderen Impfstoffen zu beurteilen."

    https://www.nali-impfen.de/impfstoff...-und-zulassung

    Was für jeden Impfstoff und jedes Medikament zutrifft, sind die Phase IV-Studien, die nach der Markteinführung durchgeführt werden.
    Die Phase IV ist quasi ein Feldversuch, um etwaige, bereits bekannte Risikosignale - was für eine Vernichtlichung gesundheitlicher Gefahren - näher zu untersuchen.

    In 2009 wurden fünf Millionen Schweden gegen die Schweinegrippe geimpft worden. Kurz darauf erkrankten etwa 500 Geimpfte, vor allem Kinder und Jugendliche, an Narkolepsie, einer Art „Schlafsucht“. Kommentar von Anders Tegnell, der damals als Chef der Infektionsschutzabteilung der Sozialbehörde verantwortlich für das war, was heute als einer der größten Medizinskandale Schwedens gilt:

    „Ich glaube, die Leute verstehen, dass es sich hier um ein extrem unglückliches Ereignis handelt. In Schweden und weltweit haben wir eigentlich ein gutes System für extrem sichere Impfstoffe, mit denen wir auf Pandemien reagieren können.“

    Welch ein Trost für die Betroffenen. Manchmal denke ich, Tegnell hätte Pastor werden sollen.

    Bleibt gesund!

  11. Corona, Corona # 231
    skaergarden
    Charité-Forscher Drosten warnt vor neuem Pandemie-Risiko

    Der Virologe Christian Drosten will nach dem Ende der aktuellen Corona-Pandemie am MERS-Virus forschen. MERS sei der nächste Pandemie-Kandidat, sagte Drosten im Gespräch mit Capital.

    https://www.capital.de/wirtschaft-po...andemie-risiko

    Diese Pandemie werden wir locker überstehen, wir sind inzwischen bestens auf Pandemien eingestellt.

  12. Corona, Corona # 232
    Aline
    Frage mich, ob der Menschheit bewußt ist, dass sie dabei ist, für eine vermeintliche Sicherheit, zur Laborratte zu mutieren. Wenn die Firmen, die diese vermeintliche Sicherheit der Impfung versprechen und sich gleichzeitung ganz amtlich von jeglicher Haftung befreien lassen, dann müßten doch bei jedem die Alarmglocken schrillen. Tut's aber leider nicht und daher kann man wohl nur noch sagen "wohl bekommt's".

Weitere Themen von Aline
  1. Innerhalb von 3 Tagen sind zwei Frauen (Malmö u....
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2019, 17:17
  2. Wäre schön, wenn von den Administratoren der...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.2019, 17:41
  3. Schweden's Westküste hat ein Müllproblem ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.08.2019, 21:04
  4. Vielleicht findet sich trotz Urlaubszeit ein...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2019, 13:39
  5. Für tommy, unseren vehementen Bargeldverteidiger...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2018, 00:37
Andere Themen im Forum Allgemeines Schwedenforum
  1. Ein Gutmensch ist ein Vollidiot Dem alsbald...
    von rudi
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2020, 11:16
  2. Hej, bin auf der Suche nach Weihnachtsmärkten,...
    von SophiaVinter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2019, 21:49
  3. Möchte gerne im Sommer 2020 auf Ihr...
    von realo
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2019, 17:48
  4. Hej, wer fährt bis Wiesbaden oder weiter...
    von Landsvägen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2019, 17:58
  5. Guten Tag zusammen :) ich bin neu hier - und...
    von Santari
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2018, 13:58
Sie betrachten gerade Corona, Corona - Seite 12.