+ Antworten
12345
  1. Corona, Corona # 1
    Aline

    Corona, Corona

    Bis heute darf man noch nach Schweden einreisen, aber nur mittels Fähre direkt nach Malmö oder Trelleborg bzw. Direktflug nach Schweden. Über Dänemark geht gar nichts mehr. Weiß jemand was anders?

  2. Corona, Corona # 2
    Granberg
    Auch ich hab mich gestern u. heute durch die schwedischen und dänischen Internetseiten "gewühlt", da ich immer über DK nach Sverige reise (Frøslev/Padborg -Frederikshavn-Göteborg). Gestern (nach Schließung der DK-Grenze)
    hatte ich noch Hoffnung, da im svensk TV noch von einer Transitmöglichkeit gesprochen wurde. Das wurde aber im dänischen StaatsTV nicht erwähnt. Man kann als Ausländer nur mit besonderen Bedingungen nach DK einreisen
    ( med såkaldte anerkendelsesværdige formål -- ) __________________________________________________ ______________________

    Ikke kontrol ved udrejse

    Grænseovergangene ved Kruså, Frøslev og Sæd vil være åben for danske statsborgere og udlændinge med såkaldte anerkendelsesværdige formål, som blandt andet er arbejde i Danmark, transport af medicin samt godstransport. Ved de tre overgange er der alene tale om kontrol ved indrejse - ikke ved udrejse.
    Kontrollen får ikke konsekvenser for borgere, der bor eller arbejder i Danmark, herunder selvstændige erhvervsdrivende, der udfører arbejde i Danmark samt lastbiler med gods – for eksempel fødevarer og medicin. Men disse personer og køretøjer vil blive kontrolleret - på lige fod med øvrige personer og biler.
    .....Die Dänen haben 10 von 13 Grenzübergängen dicht gemacht --- mit Betonklötzen usw. !
    __________________________________________________ __________________________________________

    lt. Info wird die STENA-Line ab ca. Dienstag den Fährbetrieb nach Göteborg sehr stark einschränken bzw einstellen.
    Geht man auf die Buchungsseite, wird aber eine Reise von Frederikshvn - Göteborg noch nicht abgewiesen, trotzdem man ja nicht durch DK fahren darf !
    Aber die Fährverbindung Kiel -- Göteborg ist noch offen ( für mich persönlich zu teuer, zu aufwendig und zeitlich zu lang und unpassend).
    Die Deutschen, die von Norge per Schiff nach DK einreisen, werden angewiesen, auf kürzestem Weg durch DK nach D zu fahren -- also noch keinen Zwangsaufenthalt (Quarantäne). Die Norweger machen es ja schon mit ihren Mitbürgern, die nach Norge zurück kommen.
    Mal sehen /abwarten was so in ca. 6 Wochen anliegt -- da will /muß ich wieder gen Norden. Hoffentlich macht bis dahin nicht auch noch Sverige die Grenzen dicht !

  3. Corona, Corona # 3
    Aline
    Mir erscheinen die Schweden gerade noch als die wenigen, die nicht durchgedreht sind!! Unsere Kinder wollten morgen eigentlich über Dänemark nach Schweden reisen. Da dies jetzt nicht mehr geht, nehmen sie die TT-Lines ab Travemünde nach Trelleborg. Bei Buchung der Tickets kam jedenfalls noch keine "Eilmeldung" über eventuell anstehende Einreiseverbote nach Schweden. Wir hoffen mal das Beste ;-)

  4. Corona, Corona # 4
    Aline
    Die folgende Info hat SAS am heutigen Abend rausgegeben: SAS temporarily halt most of the traffic (Published 15MAR20 ) Due to the coronavirus and the measures implemented by national authorities, the demand for air travel is essentially non-existent. SAS has therefore decided to put most of its operations on hold, starting Monday March 16 and until necessary prerequisites for commercial air traffic returns. To support our customers, we will in the next few days do our utmost to uphold a certain level of operation to enable travelers to return from their destinations. Information regarding the traffic situation and specific flights will be constantly updated on our website. Affected passengers will be notified. The waiting time at our call centers is extraordinary long. We kindly ask that you only call us if your flight departs within the next 3 days. Tomorrow Monday March 16th we will publish more information about the temporary changes regarding our traffic program. We are deeply sorry for the inconvenience. Die meisten Flüge sind gecancelt :-( Morgen erfolgen weitere Informationen durch SAS

  5. Corona, Corona # 5
    Aline
    Also unsere Kinder sind heute Vormittag gut und ohne Probleme in Trelleborg angekommen. Bei der Einreisekontrolle im Fährhafen Trelleborg mußten sie nur die Pässe vorlegen und der Beamte fragte, ob sie ständig in Schweden leben würden. Sie erwiderten, dass die Eltern ein Haus hier hätten und dann winkte der Beamte durch. Kein Fieberscan oder sonst was. Die Fähre war zu 80% mit Deutschen belegt und mit 20% Schweden. Die Gespräche beim Warten in der Nacht hatten etwas von Endzeitstimmung. Einer der Wartenden meinte, er fühle sich, als ob dies der letzte Flüchtlingstreck in die Freiheit wäre......

  6. Corona, Corona # 6
    skaergarden
    Seit dem 11. März testen die meisten Regionen nur Personen, die bereits mit Symptomen im Krankenhaus sind oder einem Risiko ausgesetzt sind, was sich auf die Anzahl der neu bestätigten Fälle auswirkt.

    Annika Linde, eine staatliche Epidemiologin zwischen 2005 und 2013, ist der Ansicht, dass die Strategie der Gesundheitsbehörde darin besteht, eine Verbreitung zu ermöglichen und gleichzeitig die Risikogruppen zu schützen.
    Für TT sagt Annika Linde, dass es vielleicht die Strategie ist, die am langfristigsten ist: die sogenannte Herdenimmunität zu erreichen.

    https://www.aftonbladet.se/nyheter/s...let-coronafall

    Deswegen sind die Schweden, nein, nicht die Schweden, sondern die verantwortlichen Politiker geben sich noch so unbekümmert, fahren in Urlaub, denn sie wollen sich natürlich nicht die Entscheidungshoheit der zuständigen Behörden einmischen.

    Was aber der 22-jährige Viktor erlebte, ereignete sich bereits vor der offiziellen Bekanntgabe über den Strategiewechsel.

    https://www.aftonbladet.se/nyheter/a...rona-i-kroppen

    Vorgestern berichtet DN über die Situation in Schweden, die den Schluss zulässt, dass im schwedischen Gesundheitssystem eine ähnliche Mangelsituation herrscht wie in Italien:

    "Es gibt eine Grenze, an der wir entscheiden müssen, wer auf der Intensivstation behandelt werden soll."

    http://https://www.dn.se/nyheter/sve...-intensivvard/

    Weder nach Schweden noch nach Deutschland ist das Virus urplötzlich illegal eingereist, die Regierungen der meisten europäischen Länder konnten oder wollten nicht die Erfahrungen der chinesischen Regierung und Experten mit dem Coronavirus zur Kenntnis nehmen.

    Der deutsche Gesundheitsexperte und Titelträger Dr. Karl Lauterbach gestand mal eben ohne Schamgefühl in einer Talkshow:

    „Mir bricht da kein Zacken aus der Krone, ich habe das schnelle Anfluten der Fälle nicht gesehen“, gestand Lauterbach. Generell sei es ein großer Fehler gewesen, vermeintlich harmlose Verläufe bei jüngeren Menschen als Erkältung abzutun. Nach neuen Erkenntnissen wisse man, dass selbst diese nachhaltige Folgeschäden in der Lunge verursachen könnten.

    https://www.welt.de/vermischtes/arti...t-gesehen.html

    Es ist ein großer Fehler unseres Experten Lauterbach gewesen, die Verbreitungsgeschwindigkeit des Virus zu unterschätzen, über einen vermeintlich harmlosen Verlauf bei jüngeren Erkrankten hatte er seinerzeit in diesem Kontext nichts angemerkt.

    Die Einschätzung der deutschen Experten und Politiker über die Ausbreitung des Coronavirus nach Bekanntgabe der ersten Fälle haben wir alle noch in guter Erinnerung, Tenor ist gewesen, bloß keine Panik verbreiten, angemessen reagieren. (Wir sind in Gedanken bei unseren Großkonzernen. ;-))

    Präventiv Entscheidungen zu treffen, ist offensichtlich nicht beabsichtigt gewesen, Spekulationen über die möglichen Hintergründe der Passivität jetzt anzustellen, helfen nun auch nicht weiter.

    "Großbritannien und die Niederlande zögerten, das öffentliche Leben wegen der Corona-Verbreitung einzuschränken. Das Virus sollte alle infizieren, die gut damit klarkommen. Jetzt wird das Experiment beendet." ist auf SPON zu lesen.

    Wie lange wollen die Schweden noch an diesem Experiment festhalten?
    Für eine Herdenimmunität gegenüber dem Coronavirus müssten mindestens 60% der Bevölkerung infiziert sein.

    Nun ist die schwedische Regierung in Zugzwang geraten, denn zwei der größten Unternehmen haben doch einfach ihre Produktion eingestellt.

    http://schweden-nachrichten.blogspot.com

  7. Corona, Corona # 7
    papaanteportas1
    Ich empfehle diesen Artikel mal zu lesen:

    https://www.zeit.de/wissen/gesundhei...=pocket-newtab

  8. Corona, Corona # 8
    skaergarden
    Sveriges Radio hat bis vor kurzem sehr zurückhaltend über die Corona-Pandemie berichtet. Mit Hinweis auf die Regelung über das seit März geltende Erfassungsverfahren von Infizierten, wird die seit drei Tagen erstellte Statistik über die Fallzahlen täglich aktualisiert.

    https://www.svt.se/datajournalistik/...coronaviruset/

    Derweil hatten die Skifans vor einer Woche noch ihren Spaß in Schwedens bekanntestem Skigebiet, das war auch der SZ ein Artikel über die unbekümmerten Schweden wert.

    Das neue Ischgl

    https://www.sueddeutsche.de/panorama...biet-1.4853632

    Bleibt gesund.

  9. Corona, Corona # 9
    skaergarden
    Dreiviertel der Deutschen sind vom Krisenmanagement unserer Bundesregierung begeistert, was ich nicht verstehe. Hat die Bevölkerung vergessen, was uns ein Experte Ende Januar auf die Frage

    "Wie groß ist die Gefahr in Deutschland mit dem ersten bekannten Fall eines Infizierten?"

    erklärte, dem keiner widersprach?

    "Karl Lauterbach: Der erste Fall ist überhaupt keine Überraschung. Er wird auch nicht der letzte sein. Die Gefahr für die Mehrheit der Bevölkerung ist zum Glück sehr überschaubar. Das kann sich noch ändern, aber es ist keine Panik angesagt. Was wir bisher über das Virus wissen, wird es bei Einzelfällen bleiben".

    https://www.morgenpost.de/politik/ar...lisierung.html

    Wie viele Einzelfälle haben wir aktuell?

    Obwohl uns die Medien rund um die Uhr mit Informationen über die Corona-Pandemie versorgen, wurde uns bisher verschwiegen, dass Island relativ zur Bevölkerung vier mal so viele Menschen getestet hat wie Südkorea, dessen Testrate gemeinhin als vorbildlich gilt.

    Obwohl es für fragwürdig gehalten wird, dass die Ergebnisse zur Dunkelziffer ohne weiteres auf andere Länder übertragen werden können, lässt sich eine Erkenntnis durchaus verallgemeinern:

    Knapp die Hälfte aller Corona-Infizierten zeigt keine Symptome — und noch einmal knapp die Hälfte zeigt leichte Erkältungssymptome. Beide Gruppen sind jedoch ansteckend. Diese Daten könnten Gesundheitsbehörden weltweit im Kampf gegen die Pandemie helfen.

    https://www.businessinsider.de/wisse...keine-symptom/

    https://www.government.is/news/artic...land-underway/

    Bleibt gesund.

  10. Corona, Corona # 10
    Granberg
    Was mich immer noch irritiert und verärgert( milde ausgedrückt):
    Wie ignorant/dumm muss eine (schwedische) Regierung sein, die immer noch nicht den Ernst der Lage kapiert hat,
    oder ist es eine Mischung aus Ignoranz / Dummheit / politisches Kalkül ??
    Wobei man berücksichtigen muss, dass die einzelnen Länder/Regionen schon aus Eigeninitiative erheblich strengere Auflagen erlassen.
    Heute Vormittag waren Ansammlungen über 500 Personen verboten, heute gegen Abend wurde es auf 50 Personen beschränkt. Die geliebten Trabrennen dürfen weiterhin ohne Publikum statt finden.....und die Stockholmer dürfen witerhin in ihre geliebten Skigebiete fahren, wobei dort aber schon einiges stark eingeschränkt wurde. Der schwed. Touristenbund hat alle Skihütten geschlossen und viele öffentlichen Einrichtungen haben den Publikumsverkehr stark eingeschränkt -- auf Eigeninitiative.

    Im schwedischen TV wird bei Debatten/Hauptsendungen immer noch einiges stark "herunter gespielt", im RegionalTV
    geht man schon deutklicher "zur Sache". Erschreckend ist für mich, dass in meiner Region (Västerbotten) gerade
    viele Ältere die Sache nicht ernst genug nehmen, sie vertrauen den Nachrichten/Maßnahmen, die von der Regierung und den TV-Sendern verbreitet werden.
    Ok, es gäbe noch viel mehr dazu zu sagen, aber . . . . .
    Wie schon öfters erwähnt: Der... http://schweden-nachrichten.blogspot.com/ gibt ja aus fast neutraler Sicht die
    grobe tägliche Sitation wieder.

    Btw: Sind wir hier eigentlich die Einzigen, die hier noch lesen / schreiben ?

  11. Corona, Corona # 11
    Hexenhäuschen
    Nee, was soll ich meinen Senf noch dazu geben, wenn ohnehin alles gesagt wird - lese aber sehr fleißig :-). Mein sambo und ich gehören zu den Risikogruppen (über 70 Jahre alt) und halten uns in der Öffentlichkeit sehr zurück. Gestern in Växjö eine Einkaufstour - einige Restaurants hatten zu und es waren weniger Autos unterwegs. Unser schwedisch ist nicht sehr gut, deshalb auch ein Dankeschön für die Infos. Hexenhäuschen

  12. Corona, Corona # 12
    skaergarden
    Was wir wissen: Bei uns hat ein Großteil der Erkrankten (etwa 80 Prozent) lediglich milde Erkältungssymptome – oder gar keine. Bei 20 Prozent aber verläuft die Krankheit schwer, zehn Prozent haben einen kritischen und besonders lebensgefährlichen Verlauf.

    Aktuell gibt es 62.440 bestätigte Covid-19 Infizierte in Deutschland, 541 Menschen sind gestorben und 5.024 wurden als genesen gemeldet. Aber es gibt bundesweit kein einheitliches Meldeverfahren, was die Zahl der Genesenen betrifft, es gibt keine Meldepflicht.
    Die Dunkelziffer der Infizierten mit Covid-19 wird auf das Zehnfache geschätzt.

    Der weltweite Vergleich über die Infizierten und Verstorbenen bietet keinen seriösen Überblick über die weltweite Situation bzw. Verbreitung des Virus, zu unterschiedlich sind die Testverfahren, die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung und das Leistungsvermögen der Gesundheitssysteme der betroffenen Länder.

    Rückblick
    Vor mehr als 100 Jahren starben an der Spanischen Grippe weltweit mindestens 25 Millionen, eine Fachzeitschrift bilanzierte sogar 50 Millionen Todesopfer.

    Zwischen 1957 und 1959 grassierte die Asiatische Grippe, bei der rund zwei Millionen Menschen weltweit starben.

    1968 brach in Hongkong eine Grippewelle aus. Innerhalb von zwei Jahren starben an der Hongkong-Grippe 800.000 (oder 1.000.000, es gibt unterschiedliche Angaben) Millionen Menschen, 30.000 allein in Deutschland.

    Die russische Grippe forderte in den Jahren 1976 und 1977 weltweit etwa 700.000 Opfer.

    Die Schweinegrippe, ausgehend von Mexiko in 2009, forderte lt. WHO 18.500 (laborbestätigte) Todesfälle weltweit. Ein Forscherteam ermittelte später 203.000 Todesfälle.

    Die ganz normale Grippewelle, die jedes Jahr über uns kommt, hat in dieser Saison in Deutschland nachweislich bereits 323 Menschen das Leben gekostet. Das geht aus den jüngsten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) hervor.

    "Da nur ausgewählte Praxen Influenzaproben an das RKI schicken, dürften die realen Fallzahlen höher liegen. Sie werden erst nach dem Ende der Grippesaison auf Deutschland hochgerechnet. Seit Oktober 2019 wurden demnach insgesamt mehr als 177.009 im Labor bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt." berichtet die Berliner Morgenpost am 28.03.2020.

    Das RKI hat neue Zahlen zu Infektionen in Kliniken veröffentlicht. Demnach sterben jährlich schätzungsweise bis zu 20.000 Menschen durch Krankenhauskeime. In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen jährlich bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen.

    Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene hielt in der Vergangenheit nosokomiale Infektionen (Krankenhausinfektionen) von mindestens einer Million und mindestens 30.000 Todesfälle pro Jahr für realistisch. Nur ein Teil davon geht auf multiresistente Bakterien zurück, gegen die fast kein Antibiotikum mehr wirkt. Quelle tagesschau. de

    Natürlich geht's auch um's liebe Geld, besonders Frankreich, Italien und Spanien klagen über mangelnde Solidarität der EU. Es geht um die Vergemeinschaftung ihrer Schulden, die diese Länder übrigens schon vor der Corona-Krise in beachtlichem Maße angehäuft hatten und bis dato erfolglos (besonders von D.) einforderten.

    Auffällig: Deutschland hat bislang 1,35 Billionen Euro für Corona-Folgen lockergemacht, das Fußvolk bekommt davon 50 Mrd. ab. Und wie viele Deutsche Märkerchen wurden für die Folgen der Hongkong-Grippe mit 30.000 Toten ausgegeben?

    Zum Vergleich: Die USA wollen die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie mit 2 Billionen Dollar (1,9 Billionen Euro) abfedern.

    Der Wirtschaftskrieg tobt trotz oder gerade wegen der Corona-Pandemie, keiner kann nun dem anderen wettbewerbswidrige Subvention seiner Wirtschaft vorwerfen, Personal wird abgebaut und Geld umverteilt.

    BTW: Svenska Dagbladet titelt am 28.03.2020

    Wenn das Schutzmaterial aufgebraucht ist, muss das Gesundheitspersonal eigene Lösungen finden. Doktor Jonas Mehra kaufte Overalls - in einem Baumarkt. Kollegin Kremena Skarleva bestellte Regenmäntel online.

    Ich habe fertig. ;-) Bleibt gesund.

  13. Corona, Corona # 13
    Hexenhäuschen
    Danke für die Ausführungen!! Hexenhäuschen

  14. Corona, Corona # 14
    Aline
    @Skargarden: Rückblick Vor mehr als 100 Jahren starben an der Spanischen Grippe weltweit mindestens 25 Millionen, eine Fachzeitschrift bilanzierte sogar 50 Millionen Todesopfer. Zwischen 1957 und 1959 grassierte die Asiatische Grippe, bei der rund zwei Millionen Menschen weltweit starben. 1968 brach in Hongkong eine Grippewelle aus. Innerhalb von zwei Jahren starben an der Hongkong-Grippe 800.000 (oder 1.000.000, es gibt unterschiedliche Angaben) Millionen Menschen, 30.000 allein in Deutschland. Die russische Grippe forderte in den Jahren 1976 und 1977 weltweit etwa 700.000 Opfer. Die Schweinegrippe, ausgehend von Mexiko in 2009, forderte lt. WHO 18.500 (laborbestätigte) Todesfälle weltweit. Ein Forscherteam ermittelte später 203.000 Todesfälle. Die ganz normale Grippewelle, die jedes Jahr über uns kommt, hat in dieser Saison in Deutschland nachweislich bereits 323 Menschen das Leben gekostet. Das geht aus den jüngsten Daten der Arbeitsgemeinschaft Influenza am Robert Koch-Institut (RKI) hervor. ============================================ Exakt! Es gibt noch kein Lutschbonbon bzw. Impfung auf ewiges Leben. Warum wurden denn nicht alle diese hirnrissigen Maßnahmen im Grippewinter 2017/2018 ergriffen? Da gab es allein fast 9 Millionen Erkrankte und 25.000 Tote in Deutschland. Das Land wurde deshalb aber nicht lahmgelegt. Die Grenzen wurden nicht geschlossen und es gab natürlich auch keine Ausgangsbeschränkungen. Stattdessen wurden die "normalen" Vorsichtsmaßnahmen, wie häufiges Händewaschen etc. empfohlen. Und diesmal der totale Panikmodus, befeuert durch Medien, welche die Politiker vor sich hertreiben. Dieses Virus scheint wirklich überaus gefährlich zu sein. Es knabbert vor allem das Gehirn an!

  15. Corona, Corona # 15
    skaergarden
    Zitat Zitat von Aline Beitrag anzeigen
    ============================================ Exakt! Es gibt noch kein Lutschbonbon bzw. Impfung auf ewiges Leben. Warum wurden denn nicht alle diese hirnrissigen Maßnahmen im Grippewinter 2017/2018 ergriffen? Da gab es allein fast 9 Millionen Erkrankte und 25.000 Tote in Deutschland. Das Land wurde deshalb aber nicht lahmgelegt. Die Grenzen wurden nicht geschlossen und es gab natürlich auch keine Ausgangsbeschränkungen. Stattdessen wurden die "normalen" Vorsichtsmaßnahmen, wie häufiges Händewaschen etc. empfohlen. Und diesmal der totale Panikmodus, befeuert durch Medien, welche die Politiker vor sich hertreiben. Dieses Virus scheint wirklich überaus gefährlich zu sein. Es knabbert vor allem das Gehirn an!
    Seinerzeit musste man sich auch nicht um einen derartigen chinesischen Import kümmern.
    Die nachgewiesenen Fälle hatte SPON in 2018 veröffentlicht.

    SPON berichtete im Mai 2018, dass im Zuge der Grippewelle 2017/2018 in Deutschland nachweislich 333.567 Menschen an der Grippe erkrankten und nachweislich 1665 Patienten an den Folgen der Infektion starben.
    Über die Anzahl an nachgewiesenen Corona-Infizierten werden wir noch täglich informiert, die Höhe der Dunkelziffer um das bis zu Zehnfache an Infizierten beruht aber auch nur auf Schätzungen.

    Würde Deutschland wie Schweden auf die Herdenimmunität-Strategie setzen, wäre es für Deutschland auf jeden Fall die kostengünstigere Variante gewesen, die Pandemie zu überstehen.

    Johan Giesecke ist emeritierter Professor vom Stockholmer Karolinska Institut. Er berät die Weltgesundheitsorganisation über Infektionskrankheiten und war von 1995 bis 2005 oberster staatlicher Epidemiologe in Schweden und Unterstützer des aktuellen, obersten Epidemiologen Anders Tegnell.

    Der „Spiegel“ berichtet, auf die Frage, was ihn so sicher mache, habe er via E-Mail geantwortet: „Das sagt mir mein Bauchgefühl.“ Ein starkes Argument aus dem Munde eines Experten.

    Die schwedische Regierung setzt auf Eigenverantwortung und entzieht sich gleichzeitig ihrer Fürsorgepflicht denen gegenüber, von denen sie "verlangt", sich in freiwilliger Isolation zu begeben. Was nützt es den Angehörigen der Risikogruppen, wenn sie in der Isolation nicht entsprechend unterstützt und versorgt werden.

    Denn jetzt zeigen sich sehr deutlich die Folgen des auf Kosteneffizienz heruntergefahrenen schwedischen Gesundheitssystems. Fehlendes Personal lässt sich nicht adhoc "produzieren" oder importieren. In ganz Schweden stehen gerade einmal 520 Intensivbetten für 10 Millionen Menschen zur Verfügung, klärt uns "Vorwärts" über die Versorgungssituation in Schweden auf.

    Aufgrund der Verhältnisse musste sich Tegnell für die Herdenimmunität-Strategie entscheiden und bekommt nun zunehmend Haue von seinen Kollegen.

    Inzwischen liegen auch Ärzte und Krankenschwestern bei ihrem Arbeitgeber, dem Karolinska, im Bett auf der Intensivstatio. Ob noch weiteres Personal infiziert ist, ist wohl unbekannt. Außerdem sollen die Arbeitnehmer, die sich krank fühlen, sowieso erstmal zu Hause bleiben.

    BTW: Beim renommierten Karolinska Institut in Stockholm wurden jüngst 600 Mitarbeiter entlassen: Pflegepersonal inklusive.

    Und was geht ab in Deutschland?

    Fakt sei: „Weil die ersten Phasen verpasst wurden, sitzen wir jetzt alle in der Bude.“ Dies sei keine inhaltliche Kritik an der Politik, stellt der Virologe Kekulé, klar, es sei eine reine Analyse des Tempos.

    Und wie ernsthaft und glaubwürdig sind die bei uns getroffenen Maßnahmen, wenn die aktuell von der Regierung zurückgeholten 200.000 Deutschen aus dem Ausland nicht kontrolliert bzw. isoliert werden?

    https://www.welt.de/politik/deutschl...ontrollen.html

    Bleibt gesund!

  16. Corona, Corona # 16
    Aline
    Hier sind doch einige Leser, die in Norddeutschland wohnen. Habe mal eine Reisefrage. Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern haben doch ihre Landesgrenzen für Touris dicht gemacht. Heißt das jetzt, dass man auch nicht durchfahren kann (Transit)? Konkret: wenn ich aus Süddeutschland komme und nach Travemünde zur Fähre will, muß ich ja durch einen Teil von SH. Kann ich da noch fahren oder steht Polizei an den Durchgangsstrassen und kontrolliert bzw. verwehrt die Weiterfahrt?

  17. Corona, Corona # 17
    Hexenhäuschen
    So weit ich weiß, sind die Wege zur Fähre frei - es kann aber sein, daß man angehalten und kontrolliert wird. Hexenhäuschen

  18. Corona, Corona # 18
    Granberg
    Ist etwas seltsam, da gibt es extra eine sogenannte Ersatzverkündung für SH:

    https://schleswig-holstein.de/DE/Sch...ng_Corona.html


    Leider wird dort auch nicht auf den (nennen wir es mal) "Transitverkehr-privat" hingewiesen.
    Aber da es ja keine Touristenreise zwecks Einreise nach SH ist, würde auch ich sagen, dass man
    durchreisen kann...und wie erwähnt, mit einer Kontrolle rechnen kann.
    Ich hab bei der SH-Landesregierung eine Anfrage gestartet .... . . . noch keine Atwort erhalten.

  19. Corona, Corona # 19
    Aline
    Hexenhäuschen, Granberg, ich danke für eure Antworten. Habe selbst auch bei tt-line angerufen, aber auch die waren etwas überfordert. Die einzig 100%ige Antwort war "wir fahren auf jeden Fall" . Also geh ich auch mal von der Zufahrtsmöglichkeit aus. Aber gestern noch habe ich einen Artikel bei SPON gelesen, dass z.B. Zugreisende in Mecklenburg Vorpommern aus dem Zug geschmissen wurden, weil sie in Brandenburg wohnen. Und die Landesgrenzen sind ja dicht :-( https://www.spiegel.de/politik/deuts...5-5ec5a49ae329

  20. Corona, Corona # 20
    skaergarden
    Anders Tegnell, der leitende Epidemiologe des schwedischen Gesundheitsamts wollte die Aussage des Ministerpräsidenten Stefan Löfven, nach der noch Tausende an Schweden am Covid-19 sterben werden, weder bestätigen, noch in Frage stellen, da sich das Amt, nach Tegnell, nicht dafür interessiert wie viele Schweden an diesem Virus sterben werden, sondern sämtliche Modelle nur darauf ausgerichtet seien zu berechnen welche Kapazität die Intensivstationen der Krankenhäuser leisten könnten. Entsprechend müsse die Verbreitung des Virus so weit nur möglich gelenkt werden. Eine andere Aufgabe habe das Amt in diesem Zusammenhang nicht.

    http://schweden-nachrichten.blogspot.com/

    Dass sich Tegnell nicht dafür interessiert, könnte man noch nachvollziehen, aber dass sich das gesamte Gesundheitsamt nicht für die Gesundheit der Schweden interessiert, ist schon der Hammer. Wofür ist dieses Amt denn zuständig?

    Bleibt gesund!

  • Wonko04.07.2020, 12:17

    Also meine Frage wäre geklärt.
    Zum Rückreiseprozedere habe ich beim Gesundheitsamt angerufen und mich bezüglich der Quarantänerichtlinien beraten lassen.

    Es gibt zwei Szenarien:
    1) Schweden schafft es, vom RKI aus der Liste der Risikogebiete gestrichen zu werden - alles okay.
    2) Schweden schafft dies nicht oder kehr nach einer Streichung zurück auf die Liste.

    Im zweiten Fall bietet das Gesundheitsamt mittlerweile das folgendes Verfahren an, um eine Quarantäne zu vermeiden: Wir melden uns am letzten Wochenurlaubstag telefonisch beim Gesundheitsamt und setzen sie über unsere geplante Rückreise in Kenntnis. Hierbei werden unsere Personalien aufgenommen.
    Am nächsten Wochentag nach der Einreise werden wir einen Test machen. Bis zum Erhalt des Testergebnisses besteht Quarantäne. Diese wird durch ein (hoffentlich) negatives Ergebnis dann aufgehoben.
    Noch eine Info:
    Kommt es nach der Rückreise zu einem positiven Test, bzw. Erkrankung, verweigert mein Arbeitgeber die Lohnfortzahlung. Ob dies rechtens ist kann ich nicht beurteilen, angedroht ist es aber.

    Ich werde das riskieren und zum Rasenmähen hoch fahren.
    Allseits einen schönen Sommer - bleibt gesund!

  • skaergarden04.07.2020, 16:58

    Zitat Zitat von Wonko Beitrag anzeigen
    Noch eine Info:
    Kommt es nach der Rückreise zu einem positiven Test, bzw. Erkrankung, verweigert mein Arbeitgeber die Lohnfortzahlung. Ob dies rechtens ist kann ich nicht beurteilen, angedroht ist es aber.

    Ich werde das riskieren und zum Rasenmähen hoch fahren.
    Allseits einen schönen Sommer - bleibt gesund!
    Wenn die Ausübung einer risikoreichen Sportart gleichgesetzt wird mit der Reise in ein Corona-Risikogebiet, dann wird dir dein AG die Lohnfortzahlung verweigern können.

    Hast du dir schon überlegt, ob du auch bei ICA eine Maske tragen wirst? ;-)

    Bleibt gesund!

  • skaergarden04.07.2020, 20:41

    Die schwedischen Gesundheitsämter sollen Kontaktpersonen von Corona-Infizierten ausfindig machen, Vorsichtsmaßnahmen ergreifen und Tests durchführen.
    Weil sich aber mehrere Regionen des Landes wegen Überlastung und Personalmangels nicht in der Lage sehen, diese Aufgaben zu übernehmen, bitten diese stattdessen die Kranken/Infizierten, diese Aufgaben zu übernehmen, damit sie selbst Sicherheitsmaßnahmen ergreifen können.

    Und wie jetzt bekannt wurde, gab es Anfang März ein Treffen zwischen der Regierung und dem Gesundheitsamt. Es war vorgesehen, Gespräche über die Risiken für ältere Bewohner und deren Schutz in den Altenheimen sowie entsprechende Risiken in der Schule und in Gebieten mit starkem Ausländeranteil zu führen. Obwohl diese Punkte auf der Tagesordnung der Einladung standen, wurden sie laut dem staatlichen Epidemiologen Anders Tegnell auf dem Treffen nicht erörtert.

    Es wurden auch keine Risiken und potenziellen Szenarien erörtert, wenn sich Covid-19 in den gefährdeten Gebieten etabliert sollte. "Wir haben weder über den Vorort noch über ältere Menschen gesprochen. Wir haben hauptsächlich über das Gesundheitswesen gesprochen" , sagt Anders Tegnell.

    Bei dem Treffen ging es fast ausschließlich darum, sicherzustellen, dass das Gesundheitswesen mit der Pandemie fertig wird, obwohl die Verantwortung für das Gesundheitswesen bei den Regionen liegt. Die Sozialministerin Lena Hallengren will sich heute allerdings nicht mehr an den Inhalt dieser Gespräche erinnern.

    https://www.expressen.se/nyheter/reg...-aldreboenden/

    Derweil kritisiert die Gewerkschaft Regionen dafür, dass sie während der Pandemie weniger medizinisches Fachpersonal in Krankenwagen haben, unter anderem Feuerwehrleute, die in mehreren Regionen Krankenwagen fahren. Die Verantwortlichen in den Regionen erklären, dass sie keine Wahl haben, und im Gegenteil, die Healthcare Association der Ansicht ist, dass dies die Patientensicherheit nicht gefährdet.

    Was ist bloß aus diesem Land geworden?

    Bleibt gesund!

  • Wonko04.07.2020, 21:19

    Zitat Zitat von skaergarden Beitrag anzeigen

    Hast du dir schon überlegt, ob du auch bei ICA eine Maske tragen wirst? ;-)
    Ja. Und zwar FFP3 Masken. Unsere selbstgenähten schützen ja "nur" die Anderen.
    Dann bin ich eben für eine halbe Stunde der depperte Deutsche.

  • skaergarden08.07.2020, 14:47

    Du traust dich aber was. :-)

    Am Sonntag berichtete der "Ostseereport" über die diesjährigen Mittsommer-Feierlichkeiten in Schweden. Eine Schwedin äußerte sich zu den Einschränkungen wegen des Coronaausbruchs folgendermaßen:

    "Wir Schweden machen das, was uns gesagt wird, wir brauchen keine Verbote".

    Donnerwetter! ;-)

    Bleibt gesund!

  • skaergarden08.07.2020, 16:51

    "New York Times: Schweden ist ein warnendes Beispiel für die Welt

    Die schwedische Regierung hat während der Corona-Pandemie ein tödliches Experiment durchgeführt, um die Wirtschaft zu retten - aber es ist gescheitert".

    schreibt Dagens Nyheter. Diese Meldung gehört nun nicht gerade zu den Top News, aber sicherlich ist sie eine Wahlkampf-Hilfe für Trump's Gegner vor der US-Präsidentschaftswahl im November.

    https://www.nytimes.com/2020/07/07/b...ronavirus.html

    Dieser Vorwurf gegenüber einer Regierung, ein tödliches Experiment an der eigenen Bevölkerung zugunsten der Wirtschaft durchgeführt zu haben, wird Schweden auch nicht durch eine mögliche Erklärung der WHO, dass der schwedische Sonderweg der richtige gewesen war, entkräften können.

    Das ist eine heftige Watschen für die schwedischen Politiker, die sich doch im vorauseilenden Gehorsam stets bemüht haben, ihren amerikanischen Freunden zu gefallen.

    Bleibt gesund!

  • Aline09.07.2020, 00:01

    Tödliches Experiment an der eigenen Bevölkerung??

    Geht's nicht etwas weniger dramatisch? Ich seh noch keine Leichenberge an den Strassenrändern!

  • Wonko09.07.2020, 01:26

    Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.
    Vom schwedischen Weg bin ich abwechselnd fasziniert und dann wieder skeptisch. Aber diese Pandemie ist ein Langzeitexperiment der Natur und wir wissen echt nicht so richtig wie es ausgeht.
    Vieles ist auch eine Art Wette in die Zukunft: Gibt es einen Impfstoff und wenn, wann? Gibt es eine zweite Welle? Israel hat es derzeit wieder schwer erwischt.
    Aktuell gehen die Zahlen erstaunlicherweise ziemlich rasch zurück. Derzeit ist sogar die magische 50er Grenze in greifbarer Nähe.

  • skaergarden09.07.2020, 17:09

    Wenn Negativ-Nachrichten am Image kratzen, wird ruckzuck aus Studien zittert. Wie kann diese schwedisch-amerikanische Studie zu dem Ergebnis kommen, dass

    "ein Ansatz wie der schwedische grundsätzlich erfolgreich sein kann. Schweden habe als Land auf diese Weise ähnliche Resultate erzielt wie andere mit strikteren Restriktionen"?

    In einem Artikel vom 26.05. zitiert das Handelsblatt die schwedische Finanzministerin
    Magdalena Andersson, die mit einem Einbruch der Wirtschaft um sieben Prozent rechnet und von einer „sehr tiefen wirtschaftlichen Krise“ spricht".
    Weiter heißt es, dass das staatliche Konjunkturinstitut von einer Arbeitslosenrate von bis zu 14 Prozent ausgeht, und eine Umfrage unter Dienstleistungsunternehmen ergab, dass 40 Prozent von ihnen eine Insolvenz befürchten".

    Das ist doch eine mehr als schmeichelhafte Prognose dieser schwedisch-amerikanischen Studie anzunehmen, dass die schwedische Wirtschaft mit dem geringsten wirtschaftlichen Schaden im Vergleich zu anderen EU-Mitgliedsstaaten die Krise überstehen wird. Man braucht sich doch nur die Statistik der Deutsch-Schwedischen Handelskammer anzuschauen, die die gegenseitige Abhängigkeit der Staaten aufzeigt. Im Zeitraum Januar bis Dezember 2018 stiegen die schwedischen Warenexporte um 10 Prozent und die Warenimporte um 12 Prozent.

    https://www.scb.se/hitta-statistik/s...opande-priser/

    Schweden ist auf Importe angewiesen, befinden sich die im Ausland sitzenden Zulieferer im Lockdown, kann die schwedische Wirtschaft nicht produzieren und folgedessen gibt es erheblich weniger Waren, die exportiert werden können.

    Täglich werden Horrorzahlen an Neuinfizierten vor allem aus den USA und Brasilien gemeldet, wohlwissend, das diese totalen Zahlen nicht für einen Ländervergleich herangezogen werden können. Um die "Durchseuchung" eines Landes mit diesem Virus mit anderen Staaten zu vergleichen, muss das Verhältnis von EW zu Anzahl an Infizierten pro 100.000 oder 1.000.000 beachtet werden.

    Die USA haben über 333 Mill. EW, im weltweiten Ranking liegen die USA auf Platz 1 bei der Anzahl der Infizierten total, Schweden mit 10 Mill. EW auf Platz 25.
    Berechnet auf pro 1 Mill. EW landen die USA auf Platz 13, Schweden auf 18.

    Bei den totalen Todesfällen liegen die USA auch auf Platz 1, Schweden auf 17.
    Berechnet auf pro 1 Mill. EW rangieren die USA auf Platz 9, aber Schweden auf 7.

    Und wie kann nun erreicht werden, dass Schweden nicht mehr in der Liste der Risikoländer aufgeführt wird? Genau umgekehrt wie Tegnell den erhöhten Anstieg an Infizierten in Schweden begründet hat. Einfach weniger testen.

    „Im Sommer kann es so sein, dass so viele Menschen in Schweden immun sind und es sogar sicherer mit schwedischen Besuchern als mit Reisenden aus anderen Ländern ist", sagte Tegnell.

    Warum kann Tegnell nicht einfach mal die Klappe halten. Mit seiner Prognose, nein, es war reine Spekulation, dass die Stockholmer im Mai immun sein werden, lag er doch bereits voll daneben.

    Bleibt gesund!

  • Aline10.07.2020, 00:33

    Sigrid, könnte es sein, dass du an einem kleinen Corona-Burnout leidest?


    Ja, das Leben ist gefährlich, war es immer und wird es immer sein. Aber vielleicht sollte man sich mal wieder ein paar Zahlen ins Gedächnis rufen, die einem zeigen, dass es noch mehr als n-u-r Corona gibt.


    An Lungenentzündung sterben in Deutschland jährlich 30.000 Bürgerinnen und Bürger.
    Und auch die Tuberkulose ist nicht verschwunden. Jährlich erkranken daran 5.000 bis 6.000 Menschen in Deutschland.
    Und laut WHO sterben
    täglich mehr als 4000 Menschen weltweit an der Infektionskrankheit. Täglich 4.000 !! Wo bleibt der Aufschrei??
    Insgesamt erkranken jährlich noch etwa zehn Millionen Menschen neu an Tuberkulose. Welch Schmach für die zivilisierte Welt. Und laut WHO trägt ein Viertel der Weltbevölkerung (!) den Erreger Mycobacterium tuberculosis in sich, der die Lunge, aber auch andere Organe befallen kann. Das sind nahezu zwei Milliarden Menschen. Viele sind/bleiben aber gesund und stecken andere nicht an. Ist das Immunsystem jedoch geschwächt, besteht die Gefahr, krank zu werden
    . Gibt es irgendein Hype um Tuberkulose?? Nicht das ich wüßte.


    Und was ist mit Krankenhauskeimen? In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen des RKI jährlich bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen. Die Zahl der durch Krankenhauskeime verursachten Todesfälle liegt bei 10.000 bis 20.000 pro Jahr und da ist das RKI noch sehr vorsichtig mit seiner Schätzung. Manche Ärzte gehen sogar von bis zu 40.000 Toten aufgrund von Krankenhauskeimen aus. Irgendeine Reaktion von Politik bzw. von Herrn Spahn? Nicht das ich wüßte.

    Was ich aber sagen will: Viren kommen, Viren verändern sich, Viren gehören zum Leben.
    Nicht alle Viren in unserer Umgebung befallen den Menschen. Und nicht alle Viren, die den Menschen befallen, machen krank.
    Ein gesundes Immunsystem reagiert normalerweise schnell und bekämpft die Eindringlinge mit Erfolg.
    Für einen Tierarzt, wie z.B. Herrn Wieler vom RKI sind Coronaviren z.B.etwas Alltägliches. Und Viren, die in der Natur und Tierwelt vorkommen, können die Grenze zu einem menschlichen Organismus überschreiten. Das passiert sogar regelmäßig. Und so kommen dann neue Variante bereits bekannter Viren unter die Menschen. Und so ist jetzt das Coronavirus Covid-19 da und wird vermutlich ebenso wie die Grippeviren bleiben.Ja, seine Aggressivität ist gegenwärtig noch etwas höher als die der Influenzaviren, aber mit der Zeit und mit der fortschreitenden Immunisierung vieler Menschen wird die Gefährlichkeit vermutlich abnehmen (Schwedens Weg ) und dann wird es ein Krankheitserreger wie viele andere Viren auch sein, welche kommen und gehen. So ist das Masernvirus gekommen, ebenso Ebola, Aids oder die vielen Influenzaviren. Sorgten nicht die SARS- und MERS-Erreger vor einigen Jahren für öffentliche Aufmerksamkeit? Und dann gibt es viele andere Corona Viren, die nur Medizinfachleuten bekannt sind und schon seit Jahren als Erkältungsviren in der Bevölkerung zirkulieren.......


    Also vielleicht einfach mal den Panikmodus ausschalten, sich normal schützen bzw. Hygieneregeln einhalten und hoffen, dass man nicht wegen einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus muss!! Das könnte bös ausgehen.

    Und ja, auch die schwedische Wirtschaft leidet unter Corona, weil sie Exportabhängig ist. Und vermutlich wird es auch hierbei Arbeitslose geben.
    Der Unterschied zu Deutschland ist aber, dass nicht die kleinen Geschäfte, die Frisöre, Boutiquen, Cafes etc. pleite gehen. Die einfachen Menschen können weiterarbeiten, können Geld verdienen und sitzen nicht wie in D im Wartemodus auf das nächste Hilfspaket der Bundesregierung. Die Deutschland wurden tausendfach Träume, Lebenspläne oder sonst was zerstört. Und die größten Auswirkungen wird man sogar erst nach dem Sommer zu spüren bekommen, wenn all diese "Hilfsprogramme" auslaufen. Bin gespannt, wie es im Herbst in D aussehen wird.



  • Aline10.07.2020, 01:04

    @Granberg:

    .....Hätte D am Anfang nicht so "streng" durchgegriffen, dann wäre d a s
    was "skaergarden" als "Möglichkeit" beschrieben hat, wohl tatsächlich eingetreten
    und manch einer von uns hätte dann heute keine Eltern oder Großeltern mehr.
    Wir müssen "Zeit schinden" durch gewisse Regeln, mehr Zeit, die uns dann bleibt,
    um ein Gegenmittel zu finden.

    ====================================


    Lass dir gesagt sein, dass manche Eltern oder Großeltern zu Tode geschützt wurden. Nein, sie sind nicht an Corona gestorben, aber sie wurden per Dekret quasi entmündigt und in Isolationshaft genommen und haben sich dann selbst aufgegeben. Weißt du, welche Tragödien sich in den Pflegeheimen während der letzten 4 Monate abgespielt haben? Du hast keine Ahnung von dem unermeßlichen Leid, welches die alten Menschen und Menschen mit Behinderungen in den Pflegeeinrichtungen erlitten haben. Das, was sich dort abgespielt hat, hat nicht das Geringste mit dem zu tun, was die Medien immer so gerne gezeigt haben (rüstige alte Menschen, die auf ihren Zimmerbalkonen stehen und der Musik lauschen, die von irgendeinem kleinen Orchester/Kapelle im Garten der Einrichtung gespielt wird und die natürlich alle verstehen, warum sie jetzt nicht mehr aus dem Heim dürfen und warum sie kein Angehöriger mehr von einem Tag auf den anderen besuchen kommt).

  • skaergarden10.07.2020, 15:31

    Der Unterschied zu Deutschland ist aber, dass nicht die kleinen Geschäfte, die Frisöre, Boutiquen, Cafes etc. pleite gehen. Die einfachen Menschen können weiterarbeiten, können Geld verdienen und sitzen nicht wie in D im Wartemodus auf das nächste Hilfspaket der Bundesregierung.

    Aline, dass sind deine Schlussfolgerungen, weil keine Schließungen angeordnet wurden? Tatsächlich geht es der Friseurbranche nicht so gut wie du annimmst, und sie ist auch auf staatliche Unterstützung angewiesen wie die Boutiquen etc. Es wird sogar vermutet, dass die Hälfte der Friseure die Krise nicht überleben wird.
    Übrigens wird bemängelt, dass die angekündigten Hilfsgelder der schwedischen Regierung nicht fließen.

    Hüben wie drüben wurden die in Alten- und Pflegeheimen lebenden Menschen isoliert, Altenheime in Schweden hatten ebenfalls Besuchsverbote eingeführt und das schon Anfang März.

    Es gibt mindestens immer zwei Möglichkeiten, Probleme zu lösen oder mit ihnen umzugehen. Hat man sich für eine Strategie entschieden, muss man auch sicher sein, die sich daraus erwachsenen Konsequenzen tragen zu können. Dass Schweden dazu nicht in der Lage ist und Tegnell wie auch Löfven das gewusst haben müssen, kritisiere ich, nicht die Strategie an sich. Mit dieser Strategie sollte das heruntergewirtschaftete Gesundheitssystem "geschützt" werden.

    "In Deutschland wären in einem Worst-Case-Szenario ohne Gegenmaßnahmen und bei einer Infektionsrate von 70 Prozent über 3,8 Millionen Klinikeinweisungen aufgrund von COVID-19 zu erwarten – das entspräche rund 5 Prozent der Bevölkerung sowie einer Hospitalisierungsrate von 6,6 Prozent der Infizierten.

    740.000 Menschen würden sterben, davon 660.000 im Alter ab 60 Jahren. Die Infiziertensterberate läge damit bei rund 1,3 Prozent, die Fallsterberate bei 2,6 Prozent. Letztere hängt jedoch wesentlich davon ab, wie viele der hospitalisierten Patienten adäquat behandelt werden können".

    https://www.aerztezeitung.de/Nachric...nd-408205.html

    Zumutbar für alle Beteiligten?

    Also vielleicht einfach mal den Panikmodus ausschalten, sich normal schützen bzw. Hygieneregeln einhalten und hoffen, dass man nicht wegen einer Blinddarmentzündung ins Krankenhaus muss!! Das könnte bös ausgehen.

    Was meinst du mit "normal schützen"?

    Bleibt gesund!

  • Aline12.07.2020, 16:48

    @Skaergarden:

    .......Hüben wie drüben wurden die in Alten- und Pflegeheimen lebenden Menschen isoliert, Altenheime in Schweden hatten ebenfalls Besuchsverbote eingeführt und das schon Anfang März.

    ================================

    Man sollte nicht alles nachplaudern, was man in den Medien so serviert bekommt.
    Der Unterschied zu Deutschland bestand/besteht aber darin, dass es zwar sowohl in D als auch in S in den Monaten März/April/Mai ein generelles Besuchsverbot in den Räumen des Pflegeheimes gab, die Bewohner in S aber das Haus verlassen durften, um ihre Angehörigen auf Abstand außer Haus sehen zu können und dies mußte sogar den Bewohnern ermöglicht werden, die bettlägrig waren/sind und das Haus nicht mehr aus eigener Kraft verlassen konnten, d.h. dann hatte das Pflegepersonal dafür zu sorgen, dass eine sichere Begegnung möglich war/ist.


    In D herrschte in diesen Monaten dagegen per Landeserlaß in den meisten Bundesländern ein absolutes Besuchs- und Ausgehverbot. Ich kenne Heime in BW und Bayern, wo die alten Bewohner diese 3 Monate(!) sogar nur in ihren Zimmern verbringen mussten, das Essen wurde ihnen ins Zimmer gebracht und zur Pflege erschienen dick vermummte Pflegekräfte, die den größtenteils dementen Bewohnern noch zusätzlich Angst einjagten.


    Man ist mit diesen unmenschlichen Regelungen gegenüber alten und gebrechlichen Menschen weit über’s Ziel hinausgeschoßen und es wäre wünschenswert, wenn es irgendwann einmal einen Untersuchungsausschuß gibt, der diese „Isolationshaft“, diese Traumata, welche die Menschen erlitten haben, aufarbeitet. Ist aber vermutlich reines Wunschdenken.

    @skaergarden:
    Was meinst du mit "normal schützen"?

    Normal schützen bedeutet für mich, all die Maßnahmen zu befolgen, die ich auch bei jeder Grippewelle befolge. Häufiges Händewaschen, Immunabwehr durch gesundes Essen steigern und nicht gerade in ein vollbesetztes Kino gehen, wenn der Grippevirus rumgeht. Bis jetzt bin ich damit sehr gut durch's Leben gekommen!

  • Aline12.07.2020, 17:04

    @skaergarden:
    "In Deutschland wären in einem Worst-Case-Szenario ohne Gegenmaßnahmen und bei einer Infektionsrate von 70 Prozent über 3,8 Millionen Klinikeinweisungen aufgrund von COVID-19 zu erwarten – das entspräche rund 5 Prozent der Bevölkerung sowie einer Hospitalisierungsrate von 6,6 Prozent der Infizierten.

    740.000 Menschen würden sterben, davon 660.000 im Alter ab 60 Jahren. Die Infiziertensterberate läge damit bei rund 1,3 Prozent, die Fallsterberate bei 2,6 Prozent. Letztere hängt jedoch wesentlich davon ab, wie viele der hospitalisierten Patienten adäquat behandelt werden können".

    ===============================


    Es wird Zeit, dass man in D und sonstwo endlich mal wieder die Konjunktiv-Phase verläßt.

    Es wäre möglich....., es könnte sein...... es würden......


    Mit solchen Hypothesen kann man die Menschheit zu Tode rechnen bzw. die reinste Apokalypse herbeischreiben. Das RKI hat das vor einigen Jahren mit der Schweinegrippe schon mal gemacht.

  • skaergardenGestern, 19:47

    @Aline

    Dieses Szenario an sich kann man nur im Konjunktiv beschreiben, die Sprache gibt diese Ausdrucksform her, um den Unterschied zwischen Fakt und Möglichkeit darstellen zu können, aber das weißt du doch. ;-)

    Die verwendeten Zahlen hingegen beruhen auf Erfahrungswerte über Infektionsgeschehen in der Vergangenheit (z. B. jährlich auftretende Grippewellen), evtl. um aktuelle Erkenntnisse korrigiert.

    Und was die Schweinegrippe betrifft, da war es die WHO, die vor der Gefahr einer Pandemie warnte und alle Länder dazu aufrief, umgehend ihre Pandemie-Notfallpläne zu aktivieren.

    Bleibt gesund

  • skaergardenGestern, 21:01

    Zitat Zitat von Aline Beitrag anzeigen
    @Skaergarden:

    .......Hüben wie drüben wurden die in Alten- und Pflegeheimen lebenden Menschen isoliert, Altenheime in Schweden hatten ebenfalls Besuchsverbote eingeführt und das schon Anfang März.

    ================================

    Man sollte nicht alles nachplaudern, was man in den Medien so serviert bekommt.
    Der Unterschied zu Deutschland bestand/besteht aber darin,......
    O.k., dann bin ich den schwedischen Medien aufgesessen. Stimmt es dann auch nicht, dass Tegnell sagte, dass der Schutz vor einer Ansteckung der Älteren in schwedischen Senioreneinrichtungen gescheitert und die Todesrate "schrecklich" sei, die vielen Toten unter den Senioren hätten vermieden werden müssen?

    Ein Vergleich von Covid-19 zu einer "normalen" Grippe:

    Jedes Jahr verursachen Influenza-Infektionen weltweit ungefähr 500 Millionen Erkrankungsfälle, und weltweit sterben jedes Jahr zwischen 290 000 bis 650 000 Menschen an Influenza.

    An Corona-Infektionen haben wir noch viel Luft nach oben, aber mit aktuell 573.349 Verstorbenen wird das Coronavirus die normale Influenza-Höchststerberate toppen. Allerdings zeigt das Verhältnis von Infizierten zu den Sterbefällen, dass das Coronavirus um einiges gefährlicher ist, als eine normale Grippe.

    Bleibt gesund!

  • AlineHeute, 15:06

    Das Auswärtige Amt hat vor einer Stunde die Reisewarnung für Schweden aufgehoben, d.h vor allem, dass man bei Rückkehr von einem Schwedenurlaub in D nicht in Quarantäne muss

Weitere Themen von Aline
  1. Innerhalb von 3 Tagen sind zwei Frauen (Malmö u....
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.09.2019, 17:17
  2. Wäre schön, wenn von den Administratoren der...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.08.2019, 17:41
  3. Schweden's Westküste hat ein Müllproblem ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.08.2019, 21:04
  4. Vielleicht findet sich trotz Urlaubszeit ein...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2019, 13:39
  5. Für tommy, unseren vehementen Bargeldverteidiger...
    im Forum Schweden-Café
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2018, 00:37
Andere Themen im Forum Allgemeines Schwedenforum
  1. Ein Gutmensch ist ein Vollidiot Dem alsbald...
    von rudi
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.01.2020, 11:16
  2. Hej, bin auf der Suche nach Weihnachtsmärkten,...
    von SophiaVinter
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.10.2019, 21:49
  3. Möchte gerne im Sommer 2020 auf Ihr...
    von realo
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.10.2019, 17:48
  4. Hej, wer fährt bis Wiesbaden oder weiter...
    von Landsvägen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2019, 17:58
  5. Guten Tag zusammen :) ich bin neu hier - und...
    von Santari
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.03.2018, 13:58
Sie betrachten gerade Corona, Corona.